Salzgitter 

A39 Salzgitter: Autos krachten heftig aufeinander – und hinterlassen ein großes Trümmerfeld

Auf der A39 in Salzgitter hat es am Montag heftig gescheppert. Zwei Menschen wurden verletzt.
Auf der A39 in Salzgitter hat es am Montag heftig gescheppert. Zwei Menschen wurden verletzt.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Auf der A39 in Salzgitter hat es einen Unfall gegeben.

Gekracht hat es am Montagvormittag bei Salzgitter-Thiede in Richtung Kassel.

Salzgitter: Heftiger Unfall auf A39 – zwei Verletzte

Laut Feuerwehr Salzgitter war ein Auto gegen 9.40 Uhr im Bereich der Auffahrt auf ein anderes Auto aufgefahren. Der Aufprall muss heftig gewesen sein.

+++ Salzgitter: Mann fährt 23.000 Kilometer mit dem Fahrrad – er hat ein klares Ziel +++

Beide Insassen wurden bei dem Unfall auf der A39 in Salzgitter verletzt. Rettungsteams kümmerten sich um die Verletzten.

Die Polizei sperrte den Unfallbereich ab. Eine Spur blieb aber noch frei, so dass der Verkehr langsam vorbeifahren konnte.

Salzgitter: Autos nach A39-Unfall weit voneinander entfernt

Das Besondere: Beide Unfallautos kamen erst rund 100 Meter voneinander entfernt zum Stehen. „So hat sich unseere Einsatzstelle auf eine realtiv große Fläche verteilt“, sagte Einsatzleiter Fabian Abt zu news38.de.

-------------------

Mehr Themen:

-------------------

Bei einem Auto liefen Betriebsstoffe aus. Die Feuerwehrleute der Hauptwache sowie die Kollegen aus Thiede kümmerten sich um die Aufräumarbeiten. Das Trümmerfeld war ja nicht gerade klein.

Wieso es auf der A39 in Salzgitter so heftig knallte, war zunächst unklar. Auch zum Schaden gab es erstmal keine Angaben. (ck)