Salzgitter 

Salzgitter: Verletzter attackiert Rettungsdienst – Polizei im Großeinsatz

In Salzgitter hat ein Mann für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt.
In Salzgitter hat ein Mann für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. In Salzgitter hat es einen größeren Polizeieinsatz gegeben.

Dem vorausgegangen war ein Rettungseinsatz in einem Mehrfamilienhaus, wie Salzgitters Polizeisprecher Matthias Pintak sagte.

Salzgitter: Verletzter wird plötzlich aggressiv

Demnach hatte ein Zeuge einen Mann in einer Wohnung in der Erikastraße gesehen, der offensichtlich verletzt war. Daraufhin rief er den Rettungsdienst.

Die Helfer kümmerten sich um den 54-Jährigen. „Aber während des Einsatzes ist der Mann plötzlich aggressiv und renintent gegenüber den Einsatzkräften geworden“, so Pintak.

------------------

Mehr Themen aus Salzgitter:

------------------

Daraufhin hätten diese sich zurückgezogen und die Polizei alarmiert. Die Polizei evakuierte daraufhin das Wohnhaus, um Bewohner keiner Gefahr auszusetzen, die offensichtlich von dem Mann hätte ausgehen können. Den Beamten redeten mit dem Mann und gelangten dann in seine Wohnung.

+++ Rettungskräfte beklagen massive Gewalt bei Einsätzen +++

Salzgitter: „Einsatz sehr dynamisch und schnell“

Parallel seien auch Gespräche mit dem Spezialeinsatzkommando gelaufen, so Pintak. Aber das SEK habe letztlich nicht angefordert werden müssen. „Auch einfach, weil der Einsatz sehr dynamisch und schnell war.“

Der 54-Jährige kam ins Klinikum. Welche Verletzungen er hatte und warum, war zunächst unklar. Die Polizei prüft, ob gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet werden muss. (ck)