Salzgitter 

A39 bei Salzgitter: Transporter überschlägt sich in Ausfahrt – dann spielen sich merkwürdige Szenen ab

Der Transporter überschlug sind in der A39-Ausfahrt Lebenstedt-Süd mehrfach.
Der Transporter überschlug sind in der A39-Ausfahrt Lebenstedt-Süd mehrfach.
Foto: Phil-Kevin Lux

Salzgitter. Ein Unfall am Montagabend an der A39-Abfahrt Lebenstedt-Süd wirft reichlich Fragen auf.

A39 bei Salzgitter: Schwangere muss ins Krankenhaus

Was war passiert? Gegen 19.20 Uhr fanden Zeugen einen Wagen an der Ausfahrt vor, der sich mehrfach überschlagen hatte. Erst auf der Seite im Grünstreifen liegend, kam der Transporter zum Stehen.

Zur gleichen Zeit wollte ein anderes Fahrzeug auf die A39 auffahren, das aufgrund des Unfalls stark abbremste. Durch die Gurtstraffung ist dabei eine Schwangere leicht verletzt worden. Zur Beobachtung wurde die Frau in eine Klinik gebracht.

A39: Transporter-Insasse will sich nicht behandeln lassen

Weniger kooperativ gegenüber den Einsatzkräften zeigte sich allerdings einer der drei Insassen des Transporters. Er verhielt sich auffällig und ließ sich nicht behandeln. Die anderen beiden Personen erlitten mittelschwere und leichte Verletzungen und ließen sich behandeln.

______________

Mehr Themen aus Salzgitter:

______________

Rettungshubschrauber Christopher 30 alarmiert

Weil die Einsatzlage zu Beginn sehr unklar war, war auch der Rettungshubschrauber Christoph 30 im Einsatz.

Der Transporter erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme musste die Auf- sowie Abfahrt komplett gesperrt werden. (red)