Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig gegen Fürth nicht in Weihnachtsstimmung: „Haben genug Geschenke verteilt“

Eintracht Braunschweig hat am Samstag Greuther Fürth zu Gast. Und drei tage später Borussia Dortmund... (ARchivbild)
Eintracht Braunschweig hat am Samstag Greuther Fürth zu Gast. Und drei tage später Borussia Dortmund... (ARchivbild)
Foto: imago images / Noah Wedel

Braunschweig. Eintracht Braunschweig versucht sich auf seine „Hausaufgaben“ zu fokussieren.

Das ist nicht so ganz einfach, denn am Dienstag steht für Eintracht Braunschweig der DFB-Pokalkracher gegen Borussia Dortmund an. Vorher, am Samstag, kommt aber noch die SpVgg Greuther Fürth vorbei. Auch keine Laufkundschaft.

Eintracht Braunschweig: Fünf Ausfälle gegen Fürth

Im abermals so wichtigen Zweitligaspiel gegen die Franken (13.00 Uhr/Sky) muss BTSV-Coach Daniel Meyer verletzungsbedingt auf Niko Kijewski, Felix Burmeister, Benjamin Kessel und Leon Bürger verzichten.

Außerdem fehlt den Löwen Marcel Bär nach seiner Gelb-Roten Karte aus dem Spiel beim SC Paderborn. „Personell müssen wir den morgigen Tag abwarten und einige Einzelgespräche führen“, so Meyer.

Meyer: „Meine Mannschaft steht immer wieder auf“

Aus dem Spiel beim SCP zieht Meyer Energie und motiviert seine Spieler. Sie hatten sich nach einem 0:2-Rückstand in Paderborn mit zwei Toren noch einen Punkt erkämpft. Es war nicht das einzige Comeback der Löwen in der laufenden Saison.

„Meine Mannschaft steht immer wieder auf. Sie kann sich nicht nur immer wieder zurückkämpfen, sondern dann auch ein anderes und besseres Gesicht zeigen. Diese Grundqualität und Mentalität ist ganz wichtig im Abstiegskampf."

Das Entscheidende sei, dass man einen Schlüssel gefunden habe, mit den frühen Rückständen umzugehen. Mehr noch: „Wir wollen das Selbstbewusstsein mitnehmen. Wir haben genug Geschenke verteilt. Wir fokussieren uns auf die SpVgg Greuther Fürth und wollen gewinnen", so die Marschroute des BTSV-Trainers.

Meyer: Fürth ist eine Spitzenmannschaft

Dass das nicht einfach wird, weiß Meyer natürlich auch: „Fürth hat über die vergangenen Jahre eine tolle Entwicklung hingelegt. Sie spielen mit den besten Fußball in der Liga. Gegen Darmstadt haben sie zwar richtig einen abbekommen [0:4], dennoch erwartet uns am Samstag eine Spitzenmannschaft."

----------------

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

----------------

Apropos Spitzenmannschaft. Eine solche kommt dann nur drei Tage später ins Eintracht-Stadion. Vize-Meister und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund gibt sich in der zweiten Runde des DFB-Pokals die Ehre.

BTSV gegen BVB: „Gucken wir mal, wer noch laufen kann“

Meyer sieht aber offiziell keine Gefahr, dass sich seine Mannschaft durch das bevorstehende Highlight im Liga-Alltag ablenken lässt. „Das interessiert stand heute keinen und dann gucken wir mal, wer noch laufen kann“, sagte er mit Blick aufs BVB-Spiel.

Ob Eintracht Braunschweig die Überraschung aus dem Jahr 2005 wiederholen kann? Damals kegelten die Löwen den BVB in der ersten Runde sensationell mit 2:1 aus dem DFB-Pokal. (ck)