Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Dreht sich das Wechsel-Karussell noch einmal? Daniel Meyer heizt Spekulationen an

Daniel Meyer schließt weitere Zu- und vorallem Abgänge bei Eintracht Braunschweig nicht aus.
Daniel Meyer schließt weitere Zu- und vorallem Abgänge bei Eintracht Braunschweig nicht aus.
Foto: IMAGO / Noah Wedel

Nach dem erfolgreichen Rückrunden-Start gegen Heidenheim möchte sich Eintracht Braunschweig für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga noch einmal verstärken.

„Wir haben gesagt, dass wir bei Transfers auf Spannung bleiben. In diesen letzten Tagen der Wechselfrist muss man auf der Hut sein und Optionen prüfen“, sagte Trainer Daniel Meyer am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum Spiel bei Holstein Kiel (Samstag, 13.00 Uhr/Sky).

Eintracht Braunschweig schmeißt das Transfer-Karussell an

Die Braunschweiger würden sich im Gegenzug auch noch gern von mehreren Spielern ihres aktuell 30-köpfigen Aufgebots trennen.

„Der Kader ist relativ groß“, sagte Meyer. „Wir haben dem einen oder anderen relativ deutlich kommuniziert, dass es für ihn schwer wird und dass wir ihm einen Wechsel nahelegen. Sollte sich auf der Seite etwas tun, sind wir sicher in der Lage, noch zu reagieren.“

Die Wechselfrist für Zu- und Abgänge endet am kommenden Montag.

__________________

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

__________________

Brian Behrendt und Oumar Diakhité helfen sofort

Bislang hat der Tabellen-15. in diesem Winter die beiden Abwehrspieler Brian Behrendt und Oumar Diakhité verpflichtet, die für den Aufsteiger eine erhebliche Verstärkung sind.

„Die Transfers geben uns so viele neue Möglichkeiten - was die Qualität und auch die Positionsbesetzung des Kaders angeht“, sagte Meyer.

Nach dem 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim sei bei der Mannschaft am Dienstag „ein schwerer Rucksack abgefallen“. (dpa)