Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Michael Schiele warnt seine Spieler – auf IHN müssen sie besonders aufpassen

Marvin Pourié befindet sich in guter Form.
Marvin Pourié befindet sich in guter Form.
Foto: imago images/Werner Schmitt

Braunschweig. Eintracht Braunschweig will zurück in die Erfolgsspur. Nach der Pleite gegen Wehen Wiesbaden soll gegen die Würzburger Kickers wieder Zählbares herausspringen.

Für Löwen-Trainer Michael Schiele ist es ein besonderes Spiel, geht es doch gegen den Verein, mit der er einst in die zweite Liga aufstieg. Vor der Partie zwischen Eintracht Braunschweig und Würzburg warnt er vor einem Spieler besonders.

Eintracht Braunschweig: Bekanntes Gesicht könnte zum Problem werden

Die 1:2-Niederlage am vergangenen Wochenende hat die Eintracht wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach zuvor zwei Siegen mit je vier eigenen Toren verpasste man, auf Tabellenführer Magdeburg aufzuschließen.

--------------------------------------------------------------

Das ist Eintracht Braunschweig:

  • Braunschweiger Turn- und Sportverein
  • wurde im Jahr 1895 gegründet
  • derzeitiger Manager ist Peter Vollmann
  • derzeitiger Trainer ist Michael Schiele
  • das Eintracht-Stadion an den Hamburger Straße hat eine Kapazität von 23.325 Plätzen

--------------------------------------------------------------

Am Montag ist bei den Kickers daher Wiedergutmachung gefordert. Jedoch könnte ein für die Braunschweiger bekanntes Gesicht zum Problem werden: Marvin Pourié. 2020 war der Stürmer für ein halbes Jahr vom Karlsruher SV an den BTSV verliehen. Gemeinsam gelang der Aufstieg in die zweite Liga.

Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei den Würzburger Kickers
Eintracht Braunschweig

Seit dieser Saison kickt Pourié in Würzburg. Seine Quote ist mit drei Treffern in zehn Spielen zwar nicht überragend, dennoch hat Schiele großen Respekt vor dem 30-Jährigen.

„Er ist in der Box schwer zu verteidigen, dort hat er seine Qualitäten. Das ist hier in Braunschweig bekannt, er hat das hier auch eingebracht“, verkündete der Cheftrainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

+++ Eintracht Braunschweig: Neuzugang gibt sich selbstkritisch – „Bin nie zufrieden“ +++

Pourié sei ein Instinktfußballer. „Wir müssen die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass er in den gefährlichen Bereichen an den Ball kommt“, fährt Schiele fort und hält fest: „Er ist ein absoluter Top-Mann für die dritte Liga.“

Besonderes Spiel für Braunschweig-Coach Schiele

Dabei wird auch Schiele nicht entgangen sein, dass Pourié in den letzten Spielen den Turbo zündete. Alle drei Treffer gelangen ihm in den letzten drei Spielen. Die Braunschweig-Spieler sind vor dem Duell also gewarnt.

------------------------------------------

Nachrichten aus Braunschweig:

------------------------------------------

Zu seiner besonderen Rückkehr verlor Schiele auch noch ein paar Worte: „Ich freue mich auf viele Leute, weil ich viele Freunde dort kennengelernt habe, mit denen ich noch in Kontakt stehe. Einen Blumenstrauß erwarte ich nicht.“

Schiele hatte die Kickers ebenfalls 2020 in die zweite Liga geführt. Am letzten Spieltag war man noch an Eintracht Braunschweig vorbeigezogen – und hatte am Ende Platz zwei belegt. (mh)