Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig wollte ihn nicht mehr! Jetzt feiert ER ein Traumdebüt

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Nach nur einem Jahr war seine Zeit bei Eintracht Braunschweig auch schon wieder vorbei. Benjamin Girth kam in der vergangenen Saison zu den Löwen und feierte den Wiederaufstieg in die zweite Liga.

Doch Eintracht Braunschweig schien keine Verwendung mehr für den Angreifer zu haben. Der Vertrag wurde aufgelöst und Girth schloss sich dem MSV Duisburg an. Dort feierte der Stürmer jetzt einen Traumeinstand.

Eintracht Braunschweig: Aufstiegsheld feiert Traumdebüt

Bei den Löwen hatte Girth noch einen Vertrag bis 2023, der dann aber vorzeitig beendet wurde. „Mit dem Wechsel nach Duisburg haben wir für alle Beteiligten eine gute Lösung gefunden“, kommentierte Braunschweigs Peter Vollmann die Personalie.


Die Laufbahn von Ex-Braunschweig-Profi Benjamin Girth:

  • Magdeburger SV Börde
  • 1. FC Magdeburg
  • RB Leipzig
  • RB Leipzig II
  • 1. FC Magdeburg II
  • VFC Plauen
  • KSV Hessen Kassel
  • SV Meppen
  • Holstein Kiel
  • VfL Osnabrück
  • Eintracht Braunschweig
  • MSV Duisburg

Am Montag (29. August) debütierte Girth direkt für den MSV Duisburg gegen den VfB Oldenburg. Beim Stand von 0:1 wurde der Angreifer in der 59. Minute eingewechselt und war der Grund, weshalb der Pott-Klub am Ende noch einen Punkt holen konnte.

Eintracht Braunschweig: Ex-Löwe Girth trifft im ersten Spiel

14 Minuten nach seiner Einwechslung brachte der Ex-Braunschweiger die Duisburg-Fans in der Schauinsland-Reisen-Arena mit seinem ersten Treffer zum Beben.

Der ebenfalls eingewechselte Marvin Frey setzte sich im Kopfballduell im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und brachte den Ball zentral vor das Tor, wo Girth den Ball direkt nahm und zum Ausgleich traf. Am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden. Nach 6. Spieltagen steht der MSV Duisburg mit elf Punkten auf Platz sechs der 3. Liga.


Nachrichten zu Eintracht Braunschweig:


Girth feierte bereits am Donnerstag (25. August) beim 8:0-Erfolg gegen Victoria Mennrath in der ersten Niederrheinpokalrunde sein Debüt und traf gleich zweimal. Jetzt gelang ihm auch noch in einem Pflichtspiel ein Tor. Das sind gleich zwei Traumeinstände für den Angreifer.