Veröffentlicht inWolfenbüttel

Wolfenbüttel: Streit im Einzelhandel – ist Samstag ab 15 Uhr Feierabend?

Wolfenbüttel
Wolfenbüttel: Harald Borm vom örtlichen Einzelhandelsverband kritisiert, dass einige Läden am 1. Adventssamstag schon um 15 Uhr dicht machten. (Symbolbild) Foto: imago images / Susanne Hübner

Wolfenbüttel. 

Die gemeinsamen Öffnungszeiten an den Advents-Samstagen sorgen für Diskussionen in Wolfenbüttel!

Nach dem ersten Adventswochenende zog Harald Borm vom örtlichen Einzelhandelsverband zwar ein zufriedenes Fazit, doch eine Sache stößt ihm unangenehm auf, berichtet die „Wolfenbütteler Zeitung“.

Wolfenbüttel: Öffnungszeiten an Advents-Samstagen sorgen für Unverständnis

Der Freitag und der Samstag bis 16 Uhr seien „recht gut“ gewesen, so Borm. Doch der Vertreter des örtlichen Einzelhandelverbandes übt auch Kritik.

+++ Mann will jemandem eine wirklich große Freude machen – doch es gibt ein Problem +++

„Leider musste ich auch feststellen, dass sehr viele Händler ihre Geschäfte bereits um 15 Uhr am Samstag geschlossen hatten“, so Borm.

——————————-

Mehr aus Wolfenbüttel:

——————————-

Experte mit warnenden Worten: „Dann kommt natürlich in Zukunft auch kein Kunde mehr“

Hintergrund: an Advents-Samstagen habe der Handel seit Jahrzehnten bis 18 Uhr geöffnet. Einzig in Wolfenbüttel käme es zu teils sehr verschiedenen Schließzeiten.

Einige Geschäfte würden ihren Laden schon um 15 Uhr schließen, das verwirre die Kunden und habe Folgen: „Dann kommt natürlich in Zukunft auch kein Kunde mehr“, wird Borm in der „Wolfenbütteler Zeitung“ zitiert. Einige haben dennoch bis 18 Uhr geöffnet.

+++ Sickte: CDU-Bürgermeister nach Tweet unter Beschuss – „Rundumschlag der Diskriminierung“ +++

Was den Vertreter des örtlichen Einzelhandelverbandes positiv stimmte, erfährst du HIER bei der „Wolfenbütteler Zeitung“. (ms)