Wolfenbüttel 

Kreis Wolfenbüttel: Heftiger Knall am Erixx-Zug – Schreck für Lokführer

Ein Lauter Knall am Erixx-Zug hat eine Zugfahrt durch den Landkreis Wolfenbüttel jäh unterbrochen.
Ein Lauter Knall am Erixx-Zug hat eine Zugfahrt durch den Landkreis Wolfenbüttel jäh unterbrochen.
Foto: Phil-Kevin Lux

Haverlah. Schock im Landkreis Wolfenbüttel für einen Lokführer!

So haben sich wohl weder der Lokführer noch die Fahrgäste ihre Erixx-Fahrt am Montagabend vorgestellt. Denn bei Haverlah im Landkreis Wolfenbüttel gab es plötzlich einen lauten Knall am Zug. Der Lokführer musste mit dem Schlimmsten rechnen.

Kreis Wolfenbüttel: Zugfahrt durch lauten Knall unterbrochen

Der Zug war am späten Montagabend kurz nach 23 Uhr Richtung Bad Harzburg unterwegs, als die Fahrt plötzlich durch einen lauten Knall unterbrochen wurde.

Kurz nach dem Knall ging auch schon der Notruf bei der Feuerwehr ein. Die Einsatzkräfte wurden zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Die große Sorge: Wurden auch Menschen bei dem Unfall verletzt?

Die Einsatzkräfte machten sich vor Ort direkt daran, die Umgebung zu erkunden. Schnell wurden sie fündig. Ein Wildschwein ist vor den Zug gelaufen und hat den lauten Knall ausgelöst. Das Tier wurde etwa 300 Meter entfernt vom Bahnübergang gefunden.

-----------------------------

Mehr aus dem Kreis Wolfenbüttel:

--------------------------------

Darum musste der Lokführer im Kreis Wolfenbüttel mit dem Schlimmsten rechnen

Der Fund erklärt auch, warum der Lokführer mit dem Schlimmsten rechnen musste, sagt Gemeindebrandmeister Christian Habicht aus der Samtgemeinde Baddeckenstedt. Schließlich habe ein ausgewachsenes Wildschwein ein ähnliches Gewicht wie ein menschlicher Körper. (abr)