VW 

VW: Shitstorm gegen Diess und Osterloh! DAS bringt die Mitarbeiter richtig auf die Palme

VW-Chef Herbert Diess (links) und Aufsichtsratschef Bernd Osterloh waren mal wieder beim Fußball. Das kam bei vielen Mitarbeitern gar nicht gut an... (Archivbild)
VW-Chef Herbert Diess (links) und Aufsichtsratschef Bernd Osterloh waren mal wieder beim Fußball. Das kam bei vielen Mitarbeitern gar nicht gut an... (Archivbild)
Foto: imago images / Susanne Hübner

Wolfsburg/München. Meistens punktet VW-Chef Herbert Diess mit seinen oft unterhaltsamen und teils privaten Postings auf der Karriereplattform LinkedIn. Diesmal offenbar nicht.

Laut „Wolfsburger Nachrichten“ kassierte Diess jetzt für seine Aktion einen Shitstorm im VW-Intranet – genau wie VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh.

VW: Diess und Osterloh ernten Shitstorm

Diess hatte am Donnerstag Fotos von sich und Osterloh gepostet. Die beiden hatten sich das Bundesliga-Spiel des VfL Wolfsburg beim FC Bayern angesehen. Es sei ein „spannendes Konzern-Duell“ gewesen, schreibt Diess bei LinkedIn. „Aber am Ende siegen eben doch meistens die Bayern...“

+++ VW plant bezahlte Auszeit für Mitarbeiter – doch für einige gilt das nicht +++

Uli Hoeneß hat VW-Aktien gekauft

Er freue sich, so Diess, dass auch Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß in VW-Aktien investiert hat. „Gute Wahl!“ Die ganze Aktion soll bei vielen VW-Mitarbeitern für Unmut gesorgt haben, so die Zeitung.

Demnach war der Tenor im Intranet: Kein Fingerspitzengefühl! Während viele Mitarbeiter in Kurzarbeit seien, säßen die Bosse im Fußballstadion. Was die Belegschaft Diess und Osterloh noch vorwirft, kannst du in den „Wolfsburger Nachrichten“ lesen.

-----------------

Mehr VW-Themen:

-----------------

Auch bei LinkedIn hagelt es Kritik:

  • „Bisher habe ich Sie Herr Diess immer als sehr guten "Leader" angesehen und die meisten Aktionen waren motivierend. Auch wenn der Stadionbesuch durch die beiden Aufsichtsratposten rechtlich sicherlich sauber ist, stellt sich die Frage, ob es am ersten Tag des bundesweiten Lockdowns wirklich klug war.“
  • „Seite an Seite mit null Abstand, muss das in Coronazeiten sein?“
  • „Wie sagt die Kanzlerin: Bleiben Sie zu Hause. Gilt aber nicht für Herrn Diess, oder?“
  • „Extremst feinfühliger Beitrag, während Millionen Fußballfans nicht in den Genuss eines Stadionbesuchs kommen dürfen, nicht einmal nach 20 Uhr das Haus verlassen. Aktien und Herr H., war da nicht mal was?“

+++ VW und der besondere VIP-Service – DESHALB soll sich der Konzern jetzt selbst angezeigt haben +++

Übrigens: Rein sachlich kann man weder Diess noch Osterloh etwas vorwerfen. Diess sitzt beim FC Bayern im Aufsichtsrat, Osterloh bei den Wölfen. Zuletzt hatte es zwischen den beiden immer wieder Streit über die Ausrichtung des VW-Konzerns gegeben. (ck)