VW 

VW-Werk Wolfsburg vor Problem! Osterloh: „Da hat wohl jemand die Nachfrage falsch eingeschätzt“

VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht im neuen Jahr einige Probleme auf den Konzern zu kommen. (Archivbild)
VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht im neuen Jahr einige Probleme auf den Konzern zu kommen. (Archivbild)
Foto: imago images / Henning Scheffen

Wolfsburg. Das VW-Werk in Wolfsburg steht vor einem Problem!

Aufträge seien zwar da, doch Material würde fehlen, das berichtet die „Braunschweiger Zeitung“. Ein Umstand, der vor allem VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh ärgert.

VW-Werk steht vor Problem: DIESE Teile fehlen

Seit Wochen schon sorgen fehlende Halbleiter bei VW und anderen Autoherstellern für Probleme. Die Folge: Anfang Februar hat Volkswagen unter anderem im Stammwerk Wolfsburg sowie im Werk in Emden Kurzarbeit beantragt. Teilweise musste die Golf- und Tiguan-Produktion ruhen. Mehr dazu liest du hier <<<.

Und es scheint kein Ende in Sicht. Denn nicht nur die fehlenden Halbleiter würden Probleme verursachen, sondern auch zu wenig Batteriezellen. Und das sei besonders ärgerlich, weil die Auftragsbücher des Konzerns voll seien. Vor allem die Nachfrage nach dem Golf sei groß.

-------------------------------

Mehr VW-News:

---------------------------------

Osterloh: „Da hat wohl jemand die Nachfrage falsch eingeschätzt“

Gegenüber der „Braunschweiger Zeitung“ bemängelt Osterloh: „Da hat wohl irgendjemand die Nachfrage falsch eingeschätzt“. Das könnte laut Betriebsratsboss daran liegen, dass VW und die Zulieferer die Entwicklungen der Corona-Krise falsch kalkuliert hätten.

Wie der Konzern nun dem Engpass entgegenwirken will, liest du auf www.braunschweiger-zeitung.de. (abr)