VW 

VW mit radikaler Änderung! Fahrer müssen sich jetzt umstellen – Konzern folgt einem Trend

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Diese Neuerung, die VW plant, dürfte bei vielen Fahren für Verwunderung sorgen.

Nicht nur Konkurrent Daimler, auch VW will bald mit der Handschaltung Schluss machen. Das berichtete zunächst die Fachzeitschrift „Auto, Motor & Sport“.

VW setzt zunehmend auf Automatikgetriebe

Bei Elektromodellen braucht man ja eh keine Handschaltung. Bei Verbrennern soll es bei Volkswagen langfristig ab 2023 nur noch Automatikgetriebe geben – Passat und Tiguan machen den Anfang.

+++ VW: Jetzt kommt der nächste Currywurst-Kracher! Konzern plant neuen Service für Mitarbeiter +++

Die dritte Tiguan-Version, die VW 2023 auf den Markt bringen will, wird keine Handschaltung mehr haben, so die Zeitschrift in ihrer aktuellen Ausgabe.

-----------------

VW-Werke in Deutschland:

  • Braunschweig
  • Chemnitz
  • Dresden
  • Emden
  • Hannover
  • Kassel
  • Osnabrück
  • Salzgitter
  • Wolfsburg
  • Zwickau

-----------------

Auch das Kupplungspedal gehöre dann der Vergangenheit an. Damit spare der Autobauer aus Wolfsburg auch die Kosten für die Weiterentwicklung der bisherigen Getriebetechnik ein.

---------------

Mehr VW-Themen:

---------------

Auch VW Passat künftig ohne Knüppel

Andere Modelle würden mit den nächsten Generationen ebenfalls ohne Handschaltung angeboten. Das gelte dann auch für den VW Passat, der dem Bericht zufolge ebenfalls 2023 in der neunten Generation ohne Handschaltung und Kupplungspedal ausgeliefert wird. Zudem wolle VW den Passat nur noch als Kombi anbieten, die Stufenhecklimousine werde aus der Modellpalette gestrichen.

Ein VW-Sprecher hat den Bericht inzwischen bestätigt. „Immer mehr Kunden wünschen sich den Komfort eines Automatikgetriebes“, erklärte er. Diesem Trend folge auch Volkswagen. Die optimale Wahl der Schaltpunkte wirke sich zudem günstig auf den Verbrauch aus. „Aufgrund der hohen Einbauraten wird die kommende Modellgeneration von Passat und Tiguan dementsprechend umgestellt.“

Handschaltungen werde es in anderen Modellen - vor allem im Kompakt- und Kleinwagensegment - aber bis mindestens zum Ende des Jahrzehnts weiter geben, so der Sprecher.

Auch Daimler hatte angekündigt, mittelfristig keine Autos mehr mit Handschaltung zu bauen – wobei die sowieso schon immer rar gesät waren. Gut möglich, dass die Fahrzeuge dann etwas teurer werden.

++ Wetter in Niedersachsen: Hat der Sommer aufgegeben? Experten mit DIESER Vorhersage fürs Wochenende ++

Bei den Elektrofahrzeugen oder Hybriden bei VW & Co. ändert sich nichts, weil die sowieso stufenlose Getriebe oder Automatik- beziehungsweise Doppelkupplungsgetriebe haben. (ck)