VW 

VW-Tochter bringt Special Edition auf den Markt – mit Autos hat es nicht viel zu tun

VW-Tochter Bugatti bringt einen Rasierer raus.
VW-Tochter Bugatti bringt einen Rasierer raus.
Foto: Bugatti

Was die VW-Tochter Bugatti da nun auf den Markt gebracht hat, hat herzlich wenig mit Autos zu tun.

Die exklusive Tochter von VW hat gemeinsame Sache mit Gillette gemacht. Ja genau, mit dem Rasier-Unternehmen.

VW-Tochter Bugatti verkauft nun gemeinsam mit Gillette einen speziellen Nassrasierer

Und genau um so etwas handelt es sich bei dem neuen Produkt nun auch. Denn Bugatti und Gillette bringen einen Nassrasierer auf den Markt.

Diese Sonderedition heißt „Heated Razor“, trägt Bugatti-Lack und kann sich selbst erwärmen. Das ist eine Premiere für den Nassrasierer im Hausgebrauch.

------------

Mehr zu VW:

VW-Chef Herbert Diess macht sich Sorgen – „Es ist traurig hier in Deutschland“

VW wird politisch – DIESE zehn Punkte fordert Herbert Diess von der neuen Regierung

VW zeigt besondere ID-Version in der Autostadt – die Reaktionen sind anders als erwartet

VW: Bei diesem Thema wird ein Vorstand ganz deutlich – „Nein, das reicht nicht“

------------

Gillette-Chef Gary Coombe sagt über das Produkt: „Dieser Rasierer ist entwickelt worden, um die tägliche Rasur in ein unvergleichlich luxuriöses Erlebnis zu verwandeln.“

Den meisten Menschen wird es sicherlich weiter reichen, sich einfach mit heißen Wasser zu rasieren. Aber gut, wer es besonders luxuriös mag, dem sei ein warmer Rasierer gegönnt.

Der wärmende Rasierer kommt noch im September in den Handel

Mit einem Auto hat der Rasierer aber dennoch mehr gemeinsam als man annehmen könnte. Denn unter anderem ist die Farbe die gleiche, die zuletzt beim Hyperstportwagen Chiron Pur Sport angewandt wurde. Beim selben Automodell wird das Innere aus Aluminium und Titan hergestellt, der Griff des Rasierers besteht in Anlehnung daran aus Aluminium-Zink.

+++ VW: Prozess um Top-Manager beendet – Urteil ist gefallen +++

Noch im September soll der Rasierer auf den Markt kommen. Beziehungsweise in ausgewählten Märkten zumindest für manche Menschen zur Verfügung stehen. Wie viel der Rasierer kosten wird, ist nicht bekannt. (fb)