Wolfsburg 

Wolfsburg: Männer wollen Raucherpause machen – sie endet dramatisch

In Wolfsburg ist ein Mann schwer verletzt worden. Die Hintergründe der tat sind aber noch völlig unklar. (Symbolbild)
In Wolfsburg ist ein Mann schwer verletzt worden. Die Hintergründe der tat sind aber noch völlig unklar. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wolfsburg. Ein Fall aus Wolfsburg wirft bei der Polizei Fragen auf.

Am frühen Morgen des Pfingstmontag ist ein Mann in Wolfsburg bei einer körperlichen Auseinandersetzung schwer verletzt worden.

Doch was genau die Hintergründe der Tat in Wolfsburg sind, wissen die Ermittler noch nicht.

Mann wird von drei Tätern in Wolfsburg schwer verletzt

Klar sind nur die Umstände, die zu der Verletzung führten. Das spätere Opfer (24) und ein Bekannter (21) wollten gegen 5 Uhr am Morgen eine Raucherpause am Fahrbahnrand in der Heinrich-Heine-Straße machen.

Plötzlich kamen drei ihnen unbekannte Männer an – sie gingen direkt in den Angriff über, so schildern es die Opfer. Dabei wurde der 24-Jährige schwer verletzt.

---------------------------

Mehr Themen:

---------------------------

Anschließend flohen die drei Unbekannten.

Wolfsburg: Täterbeschreibungen sollen bei Fahndung helfen

Der 21-Jährige brachte daraufhin seinen Freund direkt ins Klinikum; von wo aus die Polizei Wolfsburg alarmiert wurde.

Die Opfer beschreiben die drei Unbekannten folgendermaßen:

  • etwa 25 Jahre alt
  • etwa 1,70 Meter groß
  • schwarze Haare
  • zwei trugen schwarze Hosen
  • einer trug eine graue Hose

Warum es zu dieser heftigen Auseinandersetzung gekommen ist, worum es dabei ging und ob die Beteiligten in einer Beziehung zueinander stehen, ist derzeit völlig unklar und Gegenstand der momentanen Ermittlungen.

+++ Niedersachsen: Vorsicht, wenn du draußen bist – diese Tiere übertragen tödliche Krankheiten +++

Polizei Wolfsburg sucht nach Zeugen

Die Polizei hofft darauf, dass Anwohner, Passanten oder Autofahrer die Situation beobachtet haben.

+++ Krebskranker Brocken Benno feiert Geburtstag – dieses Ziel hat er fest im Auge +++

Zeugen sollen sich unbedingt bei den Ermittlern unter der Rufnummer 05361/46460 melden. (fb)