Wolfsburg 

Wolfsburg: Massenschlägerei im Kaufhof – Jugendlicher liegt auf Intensivstation

Bei einer Schlägerei in Wolfsburg hat ein 16-Jähriger schwerste Kopfverletzungen erlitten. Er liegt auf der Intensivstation. (Archivbild)
Bei einer Schlägerei in Wolfsburg hat ein 16-Jähriger schwerste Kopfverletzungen erlitten. Er liegt auf der Intensivstation. (Archivbild)
Foto: Friso Gentsch/dpa

Wolfsburg. Brutale Massenschlägerei in Wolfsburg!

Bei der Auseinandersetzung im Kaufhof wurden sieben Männer verletzt – zwei 16-Jährige erlitten schwere Verletzungen, berichtet die Polizei Wolfsburg.

Wolfsburg: Massenschlägerei im Kaufhof

Demnach hatten Passanten die Polizei am frühen Sonntagmorgen gegen 2 Uhr zum Kaufhof gerufen. Mindestens 15 Leute lieferten sich dort eine heftige Schlägerei, hieß es. Gleich mehrere Streifenwagen machten sich daraufhin auf zur Wolfsburger Kneipenmeile.

+++ Dieser Audi-Flitzer kann sich strecken – und ist innen komplett vegan! +++

Als die Beamten ankamen, war die Schlägerei schon vorbei. Die Polizisten trafen vor Ort allerdings auf drei Verletzte: Ein 22-Jähriger hatte eine Kopfplatzwunde, ein 16-Jähriger eine Stichverletzung am Po und ein anderer 16-Jähriger hatte schwere Gesichtsprellungen. Rettungsteams brachten die Verletzten umgehend ins Klinikum.

--------------

Mehr Themen:

--------------

Dorthin kamen dann auch vier Männer zwischen 22 und 29 Jahren. Sie alle hatten Kopfplatzwunden und Prellungen davongetragen. Bis auf die beiden Jugendlichen konnten alle Männer inzwischen wieder nach Hause. Der Jugendliche mit der Schädel-Hirn-Verletzung wird auf der Intensivstation behandelt. Es besteht aktuell keine Lebensgefahr, so die Polizei Wolfsburg.

Polizei Wolfsburg hofft auf Zeugenhinweise

Für die Ermittler gibt es noch einige Ungereimtheiten. Was genau passiert ist, ist noch völlig unklar. Der Kaufhof war zum Tatzeitpunkt gut besucht. Deshalb hoffen die Polizisten jetzt auf Zeugen, die Angaben zu der Schlägerei und den Tätern machen können.

+++ Hannover: Junger Mann auf offener Straße niedergestochen – dann greift auch ein Hund an +++

Besonders interessant wären für die Wolfsburger Beamten Foto- und/oder Filmaufnahmen. Diese sowie alle weiteren Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05361/46460 entgegen. (ck)