Wolfsburg 

Wolfsburg: Maskenkontrolle schaukelt sich hoch – jetzt muss eine Frau blechen

Die Polizei hat in Wolfsburg kontrolliert, ob sich alle Passanten an die Maskenpflicht halten. Eine Situation eskalierte dann...  (Archivbild)
Die Polizei hat in Wolfsburg kontrolliert, ob sich alle Passanten an die Maskenpflicht halten. Eine Situation eskalierte dann... (Archivbild)
Foto: imago/Jan Huebner

Wolfsburg. Eine Amtsrichterin hat eine Frau aus Wolfsburger zu einer Geldbuße verdonnert.

Die 69-Jährige aus Wolfsburg muss wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ein saftiges Bußgeld zahlen.

Fall aus Wolfsburg macht Schlagzeilen

Ihr Fall hatte im Frühjahr Schlagzeilen gemacht. Ein Polizist hatte die Frau in der Wolfsburger Fußgängerzone auf die damals geltende Maskenpflicht hingewiesen. Sie hatte ihre Nase nicht bedeckt.

Nach einem offenbar flapsigen Spruch der 69-Jährigen eskalierte die Situation – ihren Ausweis wollte die Frau dem jungen Polizisten nicht zeigen. Stattdessen schimpfte sie.

Der Polizist machte kurzen Prozess und legte der Wolfsburgerin zeitweise sogar Handschellen an. „Ich wurde behandelt wie ein Schwerverbrecher“, sagte sie danach. >> Frau mit schweren Vorwürfen gegen Polizei – die Beamten sehen die Sache anders

----------------

Mehr Themen:

----------------

Wolfsburgerin zeigt keine Einsicht

Die Richterin fand das Verhalten der Polizei aber voll okay; schließlich habe sich jeder an die Anweisungen der Polizei zu halten, sagte sie laut der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung“ (WAZ).

Auch, weil die 69-Jährige sich noch immer keiner Schuld bewusst ist, wurde sie jetzt zu einer vergleichsweise hohen Geldbuße verurteilt. 750 Euro muss sie zahlen. Plus die Prozesskosten. Berufung will sie laut „WAZ“ nicht einlegen. (ck)