Braunschweig 

Braunschweig: Verblüffende Karten – hier sind die meisten Radfahrer unterwegs

Daten zeigen nun, wo Braunschweiger am meisten und am liebsten mit dem Rad unterwegs gewesen sind. (Symbolbild)
Daten zeigen nun, wo Braunschweiger am meisten und am liebsten mit dem Rad unterwegs gewesen sind. (Symbolbild)
Foto: Braunschweig

Braunschweig. In Braunschweig wird viel Fahrrad gefahren. Wenn auch vermutlich nicht so viel wie in Münster beispielsweise, doch trotzdem sind viele Braunschweiger oft mit dem Drahtesel unterwegs.

Nun hat die Initiative Fahrradstadt Braunschweig anhand einer Karte zusammengestellt, wo sich die meisten Radler tummeln.

Das Ergebnis überrascht zumindest die Initiative kaum. Auch wenn die Erkenntnis von einem User bei Twitter etwas geschmälert wird.

Braunschweig hat eine besonders viel genutzte Radstrecke

Denn die meist genutzte Strecke ist das grün gelegene und durchgehende Ringgleis. Die Initiative Fahrradstadt Braunschweig schreibt dazu: „Sie ist die mit großem Abstand am häufigsten befahrene Strecke mit zum Teil mehr als Tausend Fahrten pro Abschnitt. Hier zeigt sich: Build it and they will come!“

Das Ringgleis ist ein 22,5 Kilometer langer Weg rund um Braunschweig, der sukzessive seit 2001 zum Fuß- und Radweg ausgebaut worden ist.

---------------------

Mehr Braunschweig-Themen:

-------------------------------------

Allerdings merkt ein User an, dass gerade das Ringgleis natürlich auch viel von Freizeitverkehr genutzt wird, weniger von Alltags-Radlern. „Für alltägliche Wege nahezu unbrauchbar“, schreibt er.

Dennoch begeistert der Radweg anscheinend viele Braunschweiger.

Hier fahren die meisten Menschen entlang

Anhand mehrerer Karten, die auf Datensätzen gesammelt durch die TU Dresden basieren, zeigt die Initiative an, wo die meisten Menschen entlangradeln.

+++ Braunschweig: Werden die 30er-Zonen ausgeweitet? Dieses Gebiet steht im Fokus +++

Dabei fällt auch auf, dass „Radfahrende direkte Strecken lieber können als umwegige Routen, deren einziger Vorteil Ausschilderung ist. An den großen, von Kfz-Verkehr dominierten Ein- und Ausfallstraßen kommt man meist gut voran und Radverkehr konzentriert sich dort.“

+++ Wetter in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Zudem seien im Gegensatz zu den Nachbarstädten Hannover, Wolfsburg und Gifhorn viel mehr Stadtradler unterwegs.

Initiative fordert eine Änderung

Doch eine Forderung hat die Initiative noch: „Der Wallring wird als Umfahrung mindestens im Westen gut angenommen. Dort verläuft er stadtnah innerhalb der Okerumflut. Wir fordern, dass dies auch im Osten, beispielsweise beim Theaterwall so umgesetzt wird.“

Die Karten mit Datenanalyse kannst du dir hier anschauen. (fb)