Braunschweig 

Braunschweig: Frau lässt Ballon bei einer Party steigen – was dann passiert, ist sensationell!

Eine Frau hat einen roten Ballon steigen lassen. Was dann jedoch passiert ist, ist wirklich filmreif. (Symbolbild)
Eine Frau hat einen roten Ballon steigen lassen. Was dann jedoch passiert ist, ist wirklich filmreif. (Symbolbild)
Foto: imago/westend61

Braunschweig. Eine Geschichte aus Braunschweig zum Träumen! Alles begann mit einem roten Ballon...

Was einer Frau aus Braunschweig dann passiert ist, scheint wirklich filmreif! Das sieht auch die Jodel-Gemeinde so, mit der die Nutzerin aus Braunschweig ihre unglaubliche Geschichte geteilt hat.

Braunschweig: Frau lässt Ballon steigen – was dann passiert, ist filmreif

Wer kennt es nicht: Auf einer Party oder bei einer anderen Veranstaltung lässt man gemeinsam Luftballons steigen. Meistens hängt man noch ein Zettelchen dran, darauf ein Wunsch, ein Gedanke oder ähnliches und die Adresse, damit auch Antwort kommen kann, und dann geht's ab in die Luft.

Genau so hat es auch eine Frau aus Braunschweig gemacht. Bei Jodel berichtet sie, dass sie im Sommer auf dem Geburtstag ihres Babysitter-Kindes Luftballons mit Wünschen hat steigen lassen. „Auf meinem stand eigentlich ironischer Weise 'Ich wünsche mir DICH: Groß, dunkle Augen, dunkle Haare, bitte melde dich' und meine Adresse plus Namen“, schreibt sie bei Jodel.

-----------------------------

Das ist Jodel:

  • Nutzer können anonymisiert Beiträge in der App veröffentlichen
  • die können Nutzer in einem Radius von zehn Kilometern sehen
  • ein Beitrag kann ein Text, Foto oder ein Video sein

------------------------------

Braunschweigerin bei Jodel: „Ratet, wer heute ein Paket bekommen hat“

Obwohl die Frau den Luftballons schon im Sommer gen Himmel geschickt hatte, ist ihr Beitrag aber zwei Monate alt – und dafür gab es auch einen konkreten Anlass. „Ratet, wer heute ein Paket bekommen hat“, schreibt sie dazu.

Aus Göttingen! Natürlich wollen die Nutzer sofort ein Foto sehen und brennen darauf, zu wissen, was in dem Paket ist. Des Rätsels Lösung: Ein Schokoladen-Weihnachtsmann. „Ich feiere den/die Absender:in“, kommentiert gleich jemand.

+++ Braunschweig: Jetzt steht es fest! Dieser Laden übernimmt Real-Gebäude +++

Und ein anderer Nutzer rät: „Bitte schreib dem Absender ne Nachricht.“ Gesagt, getan. Tatsächlich bedankt sich die Nutzerin bei ihrem Wunscherfüller: „Habe ihm nun geschrieben, mich bedankt und ihm gesagt, wie sehr ich mich gefreut habe. Irgendwie hoffe ich, dass ein junger Mann dahinter steckt, dass er sympathisch ist, kann ich mir ja schon zusammenreimen.“

--------------------------

Mehr aus Braunschweig:

----------------------------

Diese Liebesgeschichte ist wirklich filmreif

Und was dann passiert zu sein scheint, ist wirklich filmreif. Aus Nachrichten wurde plötzlich ein Facetime-Date und daraus wiederum eine echte Verabredung. „Ich bin irgendwie geflasht und glaube fast an ein Weihnachtswunder“, schreibt die Braunschweigerin. Dann vergeht einige Zeit, die anderen Jodel-Nutzer fiebern mit ihr auf das Date hin. „Bin so gespannt, hab aber irgendwie ein gutes Gefühl, keine Ahnung warum. Klingt so nach Schicksal“, meint jemand.

+++ Braunschweig: Kommt das Alkohol-Verkaufsverbot am Bohlweg? +++

Und das sollte es offenbar auch sein. Vor einem Monat dann hat die Braunschweigerin ihrer Jodel-Familie verraten, dass sie sich regelmäßiger treffen wollen. Dann gab es eine kleine Funkstille bei Jodel.

Bis vor wenigen Tagen. Da meldete sich Nutzerin „OJ“ endlich mit einem langersehnten Update zurück: „Ohohoh, ich war lange nicht mehr auf Jodel. Aber ich kann nur Gutes berichten :) Es hat sich alles super entwickelt und ich bin jetzt glücklich in festen Händen. Zum Valentinstag gab es dann ganz viele rote Herzballons.“

+++ Wetter in Niedersachsen: Diese Stadt knackt irren Temperatur-Rekord – das gab es über 100 Jahre nicht mehr +++

Ihre Jodel-Familie ist außer sich vor Freude: „Von allen Kennenlernstorys, die ich je gehört habe, ist das meine liebste, die wäre sogar für einen Film zu unwahrscheinlich und ist trotzdem einfach passiert.“ (abr)