Harz 

Harz: Mann (†73) auf offener Straße erschossen – jetzt kommt Bewegung in den Fall!

Ende August wurde ein Mann im Harz auf offener Straße erschossen. Es gibt neue Infos. (Archivbild)
Ende August wurde ein Mann im Harz auf offener Straße erschossen. Es gibt neue Infos. (Archivbild)
Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Quedlinburg. Im Sommer ereignete sich eine schreckliche Tat im Harz! Ein Mann (†73) ist in Quedlinburg im Landkreis Harz auf offener Straße erschossen wurden. Jetzt kommt Bewegung in den Fall.

Anwohner der Julius-Wolff-Straße in Quedlinburg im Harz hörten am 31. August dieses Jahres Schüsse. Als sie dem Lärm nachgingen, fanden sie einen leblosen Mann auf offener Straße liegen. Mehr liest du hier <<<

Harz: Polizei nimmt 49-Jährigen fest

Der Täter war nach der Tat geflohen. Er sei vermutlich auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt gefahren. Fahndungsmaßnahmen der Polizei mit Hubschrauber und Fährtensuchhund blieben am selben Abend erfolglos. Mehr hier <<<

----------

Das ist der Harz:

  • ein Mittelgebirge in Deutschland
  • ist das höchste Gebirge Norddeutschlands
  • liegt am Schnittpunkt von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • im Westen haben die Landkreise Goslar und Göttingen Anteile am Harz
  • hat eine Fläche von 2.226 Quadratkilometern

----------

Jetzt gibt es Neuigkeiten!. Die Polizei hat einen 49-jährigen Mann festgenommen. Er wurde bei seiner Einreise nach Deutschland an einem Flughafen von der Bundespolizei am Samstag geschnappt, wie die Polizei in Magdeburg am Montag mitteilte.

------------

Mehr News aus der Region:

------------

Ein Haftrichter schickte ihn in Untersuchungshaft. Der Mann sei dringend tatverdächtig, den 73-Jährigen aus dem Harz getötet zu haben.

+++ Wolfsburg: Niedliche Weihnachtsüberraschung gerade HIER – „Bewundern wir jedes Jahr“ +++

Die Sonderkommission der Polizei arbeite weiter an der Aufklärung des Falls. Nähere Angaben wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht. Die Ermittler hatten zuvor mehrere Objekte in der Kleinstadt im Harz durchsucht. Dabei hatten sie den Quedlinburger nicht angetroffen. (ldi/dpa)