Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Betrunkener VW-Fahrer landet im Wassergraben – er hinterlässt Schlimmes

Im Kreis Helmstedt landete ein Autofahrer in einem Wassergraben.
Im Kreis Helmstedt landete ein Autofahrer in einem Wassergraben.
Foto: Feuerwehr Velpke

Grafhorst. Dieser VW-Fahrer im Kreis Helmstedt hatte ordentlich getankt – und landete mit seinem Auto schließlich in einem Wassergraben.

Wie die Polizei mitteilt, ist der 38-jährige Golf-Fahrer am frühen Donnerstagmorgen gegen 5 Uhr auf der B244 bei Grafhorst im Kreis Helmstedt verunglückt.

Kreis Helmstedt: Fahrer hat großes Glück

Der Mann aus dem Kreis Helmstedt war von Rühen nach Grafhorst unterwegs. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über seinen Golf, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in dem Nebenarm der Aller – Ursache unklar.

Laut Polizei hatte der Mann großes Glück. Wäre er direkt in der Aller gelandet, hätte es noch schlimmer ausgehen können.

Bei dem Unfall wurde der 38-Jährige aus dem Kreis Helmstedt leicht verletzt. Die Polizei merkte außerdem, dass er getrunken hatte. Resultat: 1,61 Promille. Er wurde in ein Klinikum in Wolfsburg gebracht. Dort wurde dem VW-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde erstmal entzogen.

-------------

Mehr aus der Region:

-------------

Ein Abschleppunternehmen zog den Golf aus dem Wasser: Totalschaden. Der Unfall hinterließ Schlimmes: Benzin gelangte ins Wasser. Die Wasserbehörde wurde informiert.

+++ Kreis Gifhorn: Tragischer Unfall! 16-Jährige fährt mit Krad gegen Pritschenwagen – tot +++

Die Freiwilligen Feuerwehren Grafhorst, Bahrdorf und Velpke aus dem Kreis Helmstedt waren mit insgesamt 48 Einsatzkräften vor Ort. (ldi)