Niedersachsen 

Hannover: Nachbarschaftsstreit eskaliert völlig – 18-Jähriger zückt Messer und sticht zu

Heftige Szenen bei einem Nachbarschaftsstreit in Hannover! (Symbolbild)
Heftige Szenen bei einem Nachbarschaftsstreit in Hannover! (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Zoonar | Elmar Gubisch

Hannover. Heftige Szenen in Hannover!

Ein Nachbarschaftsstreit im hannoverschen Stadtteil Sahlkamp ist derart eskaliert, dass ein 18-Jähriger ein Messer gezückt und zugestochen hat.

Hannover: Streit eskaliert – 18-Jähriger sticht zu

Die beiden Männer (18 und 50) sind am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr auf einem Fußweg vor einem Mehrfamilienhaus am Tempelhofweg aneinandergeraten. Ihr Streitthema: Die Entsorgung von Wertstoffen. Doch es blieb nicht beim hitzigen Wortgefecht.

Der Streit eskalierte und die beiden Männer gingen aufeinander los. Dabei zückte der 18-Jährige laut Polizei ein Messer und stach zu. Dann machte sich der junge Mann mit seinem Auto aus dem Staub.

18-Jähriger stellt dich der Polizei

Die Polizei kümmerte sich um den 50-Jährigen. Er kam anschließend in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand glücklicherweise nicht. Der 18-Jährige stellte sich später auch der Polizei und ließ sich widerstandslos festnehmen.

--------------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

----------------------------------

Das Messer hat die Polizei bislang noch nicht gefunden. Die Beamten ermitteln nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 18-Jährigen. Er durfte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover aber erstmal wieder gehen. (abr)

Erst vor wenigen Tagen hatte es eine brutale Messer-Attacke in Hannover gegeben. Ein 55-Jähriger wurde dabei schwer verletzt. Mehr dazu liest du hier >>>>.