Niedersachsen 

Region Hannover: Nach Brand bei Abschleppunternehmen – Polizei hat schlimme Vermutung

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

Lehrte. Schwarze Rauchwolke über der Region Hannover!

Eine 90 Meter lange Halle stand in Lehrte in Flammen. Die Einsatzkräfte aus der Region Hannover waren stundenlang im Einsatz.

Region Hannover: Mehrere Autos und ein Sattelauflieger im Vollbrand

Der Notruf ging am Dienstagabend um gegen 19.50 Uhr bei den Einsatzkräften im Kreis Hannover ein. Wie die Polizei berichtet, meldete eine Passantin die starke Rauchentwicklung bei einem Abschleppunternehmen im Bereich Burchard-Retschy-Ring in Lehrte.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, sahen sie, wie aus den vorderen und hinteren Bereichen der etwa 90 Meter langen Halle massive Rauchwolken kamen. Daher forderten sie Verstärkung ein und bereiteten alles für einen Innenangriff vor.

--------------------------

So bildest du die Rettungsgasse richtig:

  • eine Spur: alle Autos fahren so weit wie möglich nach rechts
  • bei zwei Spuren fahren alle Autos auf der rechten Spur so weit wie möglich nach rechts, auf der linken Spur so weit wie möglich nach links
  • bei drei Spuren: rechte und mittlere Spur fahren nach rechts, linke Spur fährt nach links
  • so entsteht zwischen mittlerer und linker Spur eine Gasse
  • diese sollte mindestens 2,50 Meter breit sein
  • auf den Standstreifen ausweichen ist ebenfalls immer eine Alternative
  • auf gar keinen Fall darfst du die Rettungsgasse nutzen, um im Stau schneller voran zukommen
  • dadurch blockierst du sie wieder und selbst wenn ein Rettungswagen hindurch gefahren ist, könnten andere folgen

--------------------------

+++ Wetter in Niedersachsen: Da kommt was angerollt! Warnung vor schwerem Unwetter +++

In dem Gebäude befanden sich noch etwa 20 Personen, welche schleunigst evakuiert und von dem DRK betreut worden.

Die Feuerwehrleute stellten fest, dass in der Halle mehrere Autos und mindestens ein Sattelauflieger im Vollbrand standen. Auf dem Anhänger befanden sich Elektroroller, die ebenfalls brannten. Da das Hallendach drohte einzustürzen, zogen sich die Einsatzkräfte aus dem Gebäude zurück und leiteten die Löschungsarbeiten über die Drehleiter durch die Hallenfester ein.

Feuerwehr aus Region Hannover bis zum Morgen im Einsatz

Außerdem konnte durch die Zugabe von Wasser in den Luftstrom die Halle heruntergekühlt werden. Unter schwerem Atemschutz schafften die Trupps eine weitere Abluftöffnung.

--------------------------

Mehr Themen:

--------------------------

Das Problem lag allerdings in den Akkus der verladenen Elektrorollern: Diese flammten immer wieder auf. Deshalb mussten die Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Steinwedel die ganze Nacht lang Nachlöscharbeiten leisten. Erst gegen 5.30 Uhr worden sie von Kameraden aus Arpke zur Brandwache abgelöst.

Das Gebäude wurde von der Ortsfeuerwehr Höver aus der Region Hannover auf mögliche Gefahren untersucht. Auch das Hallendach musste abgeflogen werden, um das Risiko eines eventuellen Einsturzes beurteilen zu können.

Wie die Polizei am Mittwochnachmittag berichtet, liegt die Schadensumme bei circa 500.000 Euro. Derzeit gehen die Ermittler von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Wenn du Hinweise zu dem Feuer geben kannst, melde dich bitte bei dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telfonnummer: 0511/1095555. (mbe)