Veröffentlicht inNiedersachsen

Niedersachsen-Wahl: „Stopp, Stopp, Stopp“ – Politiker bringen Moderator bei TV-Debatte an seine Grenzen!

"Hallo Niedersachsen"
NDR-Moderator kommt bei TV-Debatte an seine Grenzen. Foto: NDR - "Hallo Niedersachsen" (Bildschirmaufnahme)

In einer Sondersendung vom NDR zur Niedersachsen-Wahl ging es ordentlich zur Sache.

Die Kandidaten zur Niedersachsen-Wahl haben über die Lösungen der aktuellen Verbraucherkrise gestritten und fielen sich unzählige Male ins Wort – der Moderator stieß an seine Grenzen.

Niedersachsen-Wahl: Schaulaufen beim NDR

Im NDR präsentierten die Spitzenpolitiker der Parteien am Mittwoch vor allem eins: Schlagfertigkeit. Die Wahlkampfarena von „Hallo Niedersachsen“ hat ihren Namen, auch wenn es nur das Foyer des NDRs war, nach der vergangenen Show redlich verdient.

Der Moderator Arne-Torben Voigts hatte in der Show richtig zu kämpfen, mehrmals musste er am Abend die Politiker zurückhalten, „stopp, stopp, stopp“ rief er, bevor sie sich wieder und wieder ins Wort fielen.

+++ Harz: Auffallende Lok unterwegs in der Region – auf einem Schild steht, was sie besonders macht +++

Alle hatten anscheinend ordentlich Redebedarf. Kein Wunder, denn es geht in Niedersachsen bald um alles.


Aktuelle Umfrage zur Niedersachsen-Wahl:

  • SPD 31 %
  • CDU 28 %
  • Grüne 19 %
  • FDP 7 %
  • AfD 7 %

Die steigende Zahl an Krisen macht sich nämlich deutlich auf dem Verbrauchermarkt – die Bürger spüren das gerade vor allem in ihrem eigenen Portemonnaie. Vielfältig sind die Vorschläge von SPD, CDU, Grünen, FDP und AfD. Gerade vor der Wahl am 9. Oktober will man bei den Bürgern punkten.

Niedersachsen-Wahl: Wie kann das Land der Verbraucherkrise entgegenwirken?

In der Sondersendung des NDR ging es um die Entlastung der Bürger, insbesondere die vermeidlich drohende Inflationswelle beim Mittelstand wollen die Parteien verhindern. Doch die Frage, wie das gelingen soll, sorgte für Streit.

Während die Grüne Spitzenkandidatin Julia Willie Hamburg will, dass das Land „aktiv wird“, fordert der CDU-Finanzminister Reinhold Hilbers mehr Einsatz vom Bund. Es ist ein wahres „Schwarzer-Peter-Spiel“, das die Niedersachsen im TV und Radio verfolgen konnten.

"Hallo Niedersachsen"
Wilde Szenen bei „Hallo Niedersachsen“ lassen Moderator verzweifeln. Foto: NDR – "Hallo Niedersachsen" (Bildschirmaufnahme)

Auch mit der Sozialministerin Daniela Behrens legte sich der CDU-Mann an. Während Hilbers (CDU) Staatsverschuldungen trotz Entlastung der Bürger verhindern will, um die Inflation zu stoppen, ist Behrens (SPD) überzeugt, dass man sich aus den Krisen „nicht raussparen kann“.

Niedersachsen-Wahl: Kandidaten zeigen sich nach der Show siegreich

Aktuelle Umfragen zeigen, dass es eng wird um die Frage, wer Niedersachsen als nächster Ministerpräsident führen wird. Auch in den niedersächsischen Parteizentralen wird das unweigerlich wahrgenommen, weswegen die Parteien in der Sondersendung des NDR ihre Chance nutzen wollten, sich zu profilieren.


Alle Neuigkeiten zur Niedersachsen-Wahl:


Im Netz zumindest zeigen sie sich nach der Debatte alle siegreich. Die Kandidaten der Parteien kürten ihre Parteikollegen in den sozialen Medien jeweils als Sieger.

Wer sich ein Bild von den Politikern und Vorschlägen zur Bewältigung der Verbraucherkrise machen will, kann die Debatte jetzt in der NDR-Mediathek streamen.