Peine 

Peine: Angespannte Situation im P3 – Polizei räumt Freibad

Das Freibad P3 in Peine ist am Freitag geräumt worden. Die Umsetzung der Corona-Hygieneregeln war in Gefahr. (Symbolbild)
Das Freibad P3 in Peine ist am Freitag geräumt worden. Die Umsetzung der Corona-Hygieneregeln war in Gefahr. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Philipp Schulze

Peine. Die Polizei Peine hat das P3-Freibad geräumt.

Mehrere Streifenwagen waren am Freitagnachmittag am P3 in Peine vor Ort.

Peine: Polizei räumt Freibad P3

Zunächst waren die Beamten wegen eines Hausfriedensbruchs zum P3 gerufen worden. Wegen der Corona-Bestimmungen dürfen momentan nur 400 Besucher gleichzeitig im Freibad sein.

Als die Beamten ankamen, standen noch 100 bis 120 Badelustige wartend vor dem Freibad-Tor. Die Polizei teilte den Wartenden mit, dass das P3 leider komplett voll ist und es keine Chance gibt, noch reinzukommen. Einige Leute sollen sich aber dennoch verbotenerweise ins Bad geschlichen haben – indem sie über den Zaun kletterten.

---------------------

Mehr Themen:

---------------------

Drinnen fiel dann auch noch eine Gruppe Jugendlicher negativ auf. Die aggressiven Teenager sollen die P3-Mitarbeiter bepöbelt haben. Nach Informationen von news38.de sollen sie sogar dem Bademeister damit gedroht haben, ihn umzubringen. Der Grund? Völlig unklar.

+++ Gifhorn: Dieses verstörende Hitzebild ist eine Mahnung – „krass“ +++

So oder so: Polizei und die P3-Verantwortlichen sahen sich gegen 17 Uhr dazu gezwungen, das Freibad aus Sicherheitsgründen sofort zu räumen. Das Ganze wurde dann über die Lautsprecher kommuniziert.

Laut Polizei Peine lief die Räumung tatsächlich sehr gesittet ab – dafür bedanken sich die Beamten bei den Badegästen. Die Polizisten haben mehrere Personalien aufgenommen. Eine Anzeige gab es bisher, wegen Hausfriedensbruch. Es könnten noch mehr werden. (ck)