Peine 

Peine: Matrose fällt vom Schiff und braucht Hilfe! Doch keiner hört ihn

Auf dem Mittellandkanal in Peine kam es zu einem heftigen Unfall: Dabei ist ein Matrose über Bord gegangen! (Archivbild)
Auf dem Mittellandkanal in Peine kam es zu einem heftigen Unfall: Dabei ist ein Matrose über Bord gegangen! (Archivbild)
Foto: picture alliance / Michael Narten | Michael Narten

Peine. Heftige Szene in Peine!

Auf dem Mittellandkanal in Peine ist es auf einem Schiff zu einem krassen Unfall gekommen.

Peine: Mann über Bord

Auf dem Mittellandkanal in Höhe der Kreisstraße bei Woltorf kam es am Freitag zu dem tragischen Unfall: Ein niederländischer Matrose arbeitete gerade auf dem Schiff – plötzlich fiel der 29-jährige Niederländer von Bord, wie die Polizei in Peine mitteilte.

--------------------

Mehr News aus Niedersachsen

Hannover: Blutige Messerattacke! Mann (33) verletzt – wer hat etwas gesehen?

A2: Heftiger Unfall mit drei Lkw! Fahrer hat mehr als einen Schutzengel – „Haarscharf am Tod vorbei“

A2 in Niedersachsen: Frau (22) klaut Luxusauto in Wolfsburg – als sie damit vor der Polizei flieht, kommt es zum Unglück

--------------------

Zunächst ist der Abgang des Matrosen gar nicht bemerkt worden: Der Kapitän fuhr das Schiff einfach weiter in Richtung Hannover!

--------------------

Was ist zu tun bei „Mann über Bord“?

  • Rudergänger oder Schiffsgänger muss nach Meldung alle notwendigen Maßnahmen einleiten, um den Über-Bord-Gegangenen wieder an Bord zu holen
  • Lauter Ausruf von dem, der das MOB gesehen hat: „Mann über Bord!“
  • Schiffsführer oder Rudergänger übernimmt Korrdination des Manövers
  • Lauter Ausruf vom Schiffsführer: „Alle an Deck!“
  • Eine Person beobachtet ausschließlich den Überbordgegangenen und zeigt auf ihn
  • Crewmitglieder bereiten Rettungsmittel vor (Leine, Ring etc.)
  • Alle Crewmitglieder beobachten den Überbordgegangenen
  • WICHTIG: Notruf („Mayday“) muss abgesetzt werden

--------------------

Matrose kann sich in Peine retten

Der Matrose war fünf Minuten lang im 11 Grad kalten Wasser, als ihn ein 60-jähriger Braunschweiger bemerkte. Der 60-Jährige eilte dem hilflosen Matrosen entgegen – schließlich konnte er sich ans Ufer retten!

+++ Hannover: Nach Großbrand – Gebäude fast komplett zerstört – DAS ist die Ursache +++

Die Polizei Peine brachte den Matrosen dann in ein Klinikum: Es bestand der Verdacht auf Unterkühlung – außerdem hatte er eine Verletzung am Bein! Nun ist die Wasserschutzpolizei Hannover an dem Fall dran. (jko)