Wolfenbüttel 

A36 im Kreis Wolfenbüttel: Massen-Crash! Neun Verletzte – fünf kaputte Autos

Auf der A36 im Kreis Wolfenbüttel wurden insgesamt neun Menschen verletzt.
Auf der A36 im Kreis Wolfenbüttel wurden insgesamt neun Menschen verletzt.
Foto: Phil-Kevin Lux

Wolfenbüttel. Heftiger Massen-Crash auf der A36 im Kreis Wolfenbüttel!

Auf der A36 ist es in Fahrtrichtung Schladen am Donnerstagabend zu einem heftigen Unfall gekommen. Zwischen Groß Flöthe und Schladen im Kreis Wolfenbüttel krachten fünf Autos zusammen.

Wie Alexander Steek, Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Oderwald, berichtet, wurden die Einsatzkräfte der Ortswehr Groß Flöthe sowie Klein Flöthe gegen 23 Uhr alarmiert.

A36 im Kreis Wolfenbüttel: Stundenlange Aufräumarbeiten

Sie fanden auf der A36 ein Trümmerfeld vor. Mehrere Autos waren an dem Unfall beteiligt, auch mussten viele Verletzte versorgt werden. Deswegen wurde auf das Stichwort MANV (Massenanfall von Verletzten) erhöht.

Der Rettungsdienst aus Wolfenbüttel, Braunschweig und Salzgitter kam zur Unterstützung zum Einsatzort.

+++ Flughafen Hannover: Flugzeug wird zu Restaurant – Plan sorgt nun für Ärger +++

Insgesamt neun Personen wurden verletzt. Sie wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Laut der Autobahnpolizei Braunschweig gibt es glücklicherweise aber keine Schwerverletzten. Die meisten wurden zur Vorsorge untersucht.

--------------

Mehr aus Wolfenbüttel:

Kreis Wolfenbüttel: Heftiger Knall am Erixx-Zug – Schreck für Lokführer

Kreis Wolfenbüttel: Fataler Unfall! Motorradfahrer stirbt nach Unfall mit Lkw

Wolfenbüttel: GZSZ-Star kommt in die Stadt – Fans außer sich: „Kann es kaum erwarten“

--------------

Mehrere Stunden lang war der Bereich auf der A36 im Kreis Wolfenbüttel gesperrt. Trümmerteile und auslaufende Betriebsstoffe mussten beseitigt werden. Eine Spezialfirma wurde angefordert.

+++ Tod nach Unfall auf B3 bei Hannover: Retter können Mann (71) nicht mehr helfen +++

Auch mussten die fünf Fahrzeuge abgeschleppt werden. Wie genau es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Laut Polizei könnte es sich wohl um missglücktes Überholmanöver handeln. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang laufen. Es kam zu einem großen Stau, der umgeleitet wurde. (ldi)