VW 

VW: Peter Maffay fährt E-Auto Probe – DAS ist sein deutliches Urteil

Peter Maffay nahm den neuen VW ID.4 genau unter die Lupe.
Peter Maffay nahm den neuen VW ID.4 genau unter die Lupe.
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. VW schmückt sich gerne mit prominenten Testerfahrern für seine Modelle. Diesmal nahmen die beiden Sänger Peter Maffay (71) und Wincent Weiss (27) den neuen E-SUV, den VW ID.401, genau unter die Lupe. Irgendwie auch ein Generationenvergleich. Maffays Urteil war dabei in einem Punkt sehr eindeutig.

Bereits Anfang Dezember fuhren die beiden mit dem VW-Modell durch die Gegend und wollten sich von dem Elektro-Wagen überzeugen lassen. Wegen Corona jedoch nicht zusammen. Dafür durfte jeder mit seinem eigenen Flitzer losdüsen.

VW versichert, dass vorab auch auf Corona getestet wurde. Ergebnis: negativ. Also konnte die Fahrt losgehen. Trotz der Trennung in zwei VW-Modellen konnte sie sich via Smartphone austauschen.

VW: Maffay von leisen Geräuschen überrascht

Peter Maffay hat nach seiner Spritztour in Wolfsburg ein eindeutiges Urteil gefällt: Der VW ID.4 ist schön leise. „Ich hätte eigentlich gedacht, dass mir das Motorengeräusch fehlt. Das ist aber nicht so. Natürlich bewegt man sich in einem E-Auto leiser. Bis zu einer Geschwindigkeit bis zu 30 Kilometern ist der Sound aber an, zum Schutz der Fußgänger. Diese leise Art der Fortbewegung ist schön. Ich glaube, jetzt kann man das erste Mal im Auto richtig Musik genießen.“

----------------------

Das ist VW:

  • seit April 2018 ist Herbert Diess der CEO des Konzerns
  • die Gründung der „Volkswagen Aktiengesellschaft“ fand am 28. Mai 1937 in Berlin statt
  • der Hauptsitz des Konzern liegt in Wolfsburg
  • Tochtergesellschaften sind unter anderem: Audi, Skoda, Seat, Porsche, Lamborghini, Bentley, ...

----------------------

+++ VW: Heftiger Vorwurf! Ausgerechnet hier soll der Konzern auf die Bremse treten +++

Auch Pop-Sänger Wincent Weiss, der mit „Musik sein“ und „Feuerwerk“ ganz oben in den Charts landete, ist begeistert. „Großartig. Ich durfte im Sommer bereits den ID.302 testen. Und jetzt war ich gespannt auf den ‚großen Bruder‘. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Der Wagen ist gerade für uns Musiker, die noch einen Koffer mitnehmen wollen, und auch eine Gitarre und zwei, drei Bandkollegen, ideal. Denn er bietet noch mehr Platz.“

Wincent Weiss war nicht zum ersten Mal bei VW. Bereits im Oktober stattete der Sänger dem Konzern in Wolfsburg einen Besuch ab. Was er dort machte, erfährst du hier <<<

Peter Maffay ergänzt: „Elektromobilität ist auf jeden Fall der richtige Weg. Dazu gibt es kurzfristig kaum Alternativen, wenn man die Emissionen herunterfahren möchte. Ich habe mich aber die letzten Jahre allerdings immer gefragt, ob die Entwicklung schon weit genug fortgeschritten ist.“

+++ VW drohen schmerzhafte Veränderungen – Stephan Weil wird deutlich: „Der Druck ist riesengroß“ +++

VW: Wincent Weiss fährt gerne selbst

Dies kann Maffay nach dem VW-Test nun mit Ja für sich beantworten. Er gesteht: „Ich bin ein absoluter Autofreak und ein Vielfahrer. Insofern interessieren mich solche Daten sehr. Ich konnte es mir jetzt durchaus vorstellen, auf ein solches Auto umzusteigen.“

---------------------

Weitere VW-Nachrichten:

--------------------

Für Wincent Weiss sei es vor allem wichtig, dass er mit dem VW E-SUV weite Strecken fahren kann: „Ich fahre als Musiker viele Kilometer im Jahr, oftmals auch weitere Strecken. München-Berlin, München-Köln. Gerade Menschen, die so viel reisen wie ich, sollten überlegen auf E-Mobilität umzusteigen. Denn bei uns Vielfahren bedeutet das eine Rieseneinsparung an Abgasen. So fährt das gute Gewissen in einem coolen Auto gleich mit.“ (ldi)