VW 

VW: Personalchef will bestimmte Angestellten stärker fördern – „Muss noch mehr passieren“

Bei VW sollen jetzt bestimmte Angestellte mehr gefördert werden. (Symbolbild)
Bei VW sollen jetzt bestimmte Angestellte mehr gefördert werden. (Symbolbild)
Foto: imago/photothek

Wolfsburg. Eine bestimmte Sparte bei VW soll bald mehr gefördert werden!

Und das betrifft die Frauen bei VW. Denn der Konzern möchte Frauen in Führungspositionen mehr stärken und fördern.

VW will jetzt mehr Frauen in Führungspositionen

Gegenüber dem „Manager Magazin“ äußerte Gunnar Kilian, VW-Personalvorstand, dass das Unternehmen eines der männlichsten der Welt sei.

„Wir müssen an den Punkt kommen, an dem die Geschlechterfrage keine Frage mehr ist und Diversität die Normalität bestimmt“, sagte er im Interview. Starke Frauen in Führungspositionen seien essenziell für nachhaltigen Erfolg. Und „wenn wir den Konzern in Summe betrachten, muss noch mehr passieren“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Frauenanteil soll auf mindestens 20 Prozent wachsen

Der Frauenanteil bei VW lag Ende 2020 bei 11 Prozent. Dieser Anteil soll bis 2025 auf mindestens 20 Prozent anwachsen, so das formulierte Ziel.

Dazu soll auch schon bei der Ausbildung junger Leute darauf geachtet werden, dass besonders auch Frauen angesprochen werden.

-----------------------

Das ist VW:

  • Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

--------------------

Die angestrebte Frauenquote ist Teil des Zukunftspaktes von VW. Dieser beinhaltet einen Stellenabbau von 14.000 Arbeitsplätzen. Aktuell wurden ebreits 12.000 Jobs wegrationalisiert, das hatte einen Ergebniseffekt von mehr als drei Milliarden Euro.

+++ VW setzt Zeichen für Vielfalt und Respekt – Mitarbeiter outen sich: „Doppelleben war keine Alternative“ +++

Die Jobs sollen sozialverträglich abgebaut werden, 2000 Stellen fehlen noch. (fb)

VW-Leak: Bilder vom Taigo aufgetaucht

Kennst du schon den neuen VW Taigo? Hier siehst du erste Bilder >>>