VW 

VW macht jetzt auf Smartphone – und begeistert damit etliche Kunden

VW updatet jetzt bald „over the air“.
VW updatet jetzt bald „over the air“.
Foto: IMAGO / allOver

Wolfsburg. Endlich ist es auch bei VW so weit, dürften viele ID-Fahrer denken...

VW startet ab sofort mit Over-the-Air Updates für alle ID-Modelle. Ist man also quasi ständig für den Konzern erreichbar?

VW funkt jetzt alle Modelle der ID-Reihe an – endlich!

VW will jetzt alle ID-Modelle per Mobilfunk aktualisieren. Es soll regelmäßig Software-Updates geben, hieß es am Montag aus Wolfsburg. Bisher standen die Updates in der Testphase nur VW-Kunden zur Verfügung, die im so genannten „ID. First Movers Club“ registriert sind.

+++ Wie bei Tesla! VW geht bei ID-Reihe erstmals wichtigen Schritt +++

Jetzt legt Volkswagen mit der „ID. Software 2.3“ nach. Sie biete neue Funktionen und optimiere bestehende, sagt VW. „Wir schaffen die Grundlage für ein völlig neues, digitales Kundenerlebnis.“

Alle drei Monate etwa will VW die neue Software auf die ID-Modelle spielen, damit die Elektro-Flitzer stets up to date bleiben. Darauf hatten viele Kunden schon lange gewartet!

Und so sieht das dann aus:

„Die neuen Updates sind eine zentrale Funktionalität des digitalen, vernetzten Autos. Für unsere Kunden werden sie rasch zur Normalität werden, so, wie sie es vom Smartphone kennen“, sagt VW-Entwicklungschef Thomas Ulbrich. VW wolle auch nach dem Kauf oder Leasing des Autos mit seinen Kunden im Austausch bleiben, um digitale Services anzubieten.

+++ VW: Heftige Kritik an Betriebsrat – „Intransparenz und Sorge“ +++

VW will regelmäßig Updates machen

„Fahrzeuge, die stets die aktuellste Software an Bord haben und damit für ein exzellentes digitales Kundenerlebnis sorgen, haben größte Bedeutung für unseren künftigen Erfolg“, sagt Ulbrich. „Dank regelmäßiger Updates bleibt das Auto nicht nur up-to-date – es wird sogar immer besser.“

Einige der neuen Funktionen betreffen laut VW das ID-Light, also das Lichtband unter der Windschutzscheibe. Es liefere dem Fahrer jetzt Hinweise, die ihn beispielsweise beim energiesparenden Fahren und beim Fahren mit der automatischen Distanzregelung (Active Cruise Control) intuitiv unterstützen.

--------------

Noch mehr von VW? Okay!

--------------

Verbessert wird dem Konzern zufolge auch die Bildverarbeitung der Multifunktionskamera, sie soll Motorräder und andere Verkehrsteilnehmer noch schneller erkennen. Das Gleiche gelte bei Dunkelheit: Hier regle die dynamische Fernlichtregulierung – falls an Bord – das eigene Licht noch präziser. Die Grafik des zentralen Infotainment-Displays werde ruhiger und klarer und die Bedienung intuitiver. Laut VW hatten sich die ersten ID-Kunden genau das gewünscht.

Außerdem plant Volkswagen, dass die ID-Kunden sich noch Dienste und Funktionen dazu buchen können: „Perspektivisch könnten das etwa für Langstrecken der Travel Assist oder bessere Batterie-Performance und zu einem späteren Zeitpunkt auch das hochautomatisierte Fahren sein.“ Mit diesen digitalen Zusatzdiensten will VW in den kommenden Jahren zusätzliche dreistellige Millionenumsätze erlösen. (ck)