VW 

VW: Revolution im Stadtverkehr? SO soll das jetzt klappen

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg/Hamburg. Dass VW Nutzfahrzeuge sich an vielen unterschiedlichen Projekten beteiligt, ist kein Geheimnis.

Und auch jetzt gibt es wieder Neuigkeiten um VW Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen könnte jetzt für eine Revolution im Stadtverkehr sorgen.

VW: DAS soll Revolution im Stadtverkehr bringen

Dafür hat sich Volkswagen Nutzfahrzeuge mit zwei weiteren Partnern verbündet: Zusammen mit der Hamburger Hochbahn AG und Moia soll der Stadtverkehr in Hamburg in den Griff bekommen werden, wie „Hanser Automotive“ schreibt. Die Projekte betreffen dabei das autonome Fahren, die Intermodalität (Kombination von Straße, Schienen, Wasser und Luft) und das Arbeiten am „Hamburger Takt“.

------------------------

Mehr VW-Themen:

------------------------

Ziel des Ganzen: Schadstoffe und der Lärm in der Innenstadt Hamburgs verringern, sowie den Straßenverkehr und die Möglichkeiten der öffentlichen und privaten Verkehrsmittel verbessern. Doch wie sollen die Projekte genau aussehen?

Moia und VW Nutzfahrzeuge starten Pilotprojekt

Volkswagen Nutzfahrzeuge und Moia haben bereits das erste Pilotprojekt ins Leben gerufen: Dabei dreht sich alles um das autonome Fahren. Die Hochbahn hat bereits ein eigenes autonomes Projekt – mit dem Fachwissen, sollen mögliche Ein- und Ausstiegspunkte eingerichtet werden, so „Hanser Automotive“. Die Ergebnisse sollen dann zeigen wie das Fahrangebot genutzt wird, wie der Service ankam und ob Fahrgäste eine komplett automatisierte Verständigung überhaupt annehmen.

+++ VW: Hiobsbotschaft für Werk! HIER kauft sich Porsche angeblich frei +++

Außerdem soll der „Hamburger Takt“ ausgebaut werden: Dabei geht es darum, dass jeder Hamburger innerhalb von fünf Minuten auf ein öffentliches Verkehrsmittel zugreifen kann – und das den ganzen Tag über. Bis 2030 soll das Vorhaben umgesetzt werden. Ziel ist es, private Autos überflüssig zu machen. (jko)