Braunschweig 

Hund in Braunschweig: Stadt will neue Hundewiesen freigeben – HIER könnte dein Vierbeiner bald spielen

Braunschweigs Hunde sollen bald mehr Platz zum Toben bekommen. Die Stadt will neue Hundewiesen freigeben. (Symbolbiild)
Braunschweigs Hunde sollen bald mehr Platz zum Toben bekommen. Die Stadt will neue Hundewiesen freigeben. (Symbolbiild)
Foto: picture alliance / Zoonar | Przemyslaw Iciak

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig will weitere Hunde-Wiesen freigeben.

Am Donnerstag soll darüber entschieden werden, ob du mit deinem Hund in Braunschweig künftig noch woanders als am Nußberg ohne Leinenzwang spielen kannst.

Hund in Braunschweig: Stadt plant neue Hundewiesen

Hintergrund: Immer mehr Hundebesitzer hatten sich zuletzt an die Stadt Braunschweig gewandt, weil sie zu wenig Platz zum Toben mit ihren Hunden hatten – in der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit herrscht ja auch in Braunschweig Leinenzwang.

+++ Wolfsburger beschweren sich über Hunde – jetzt reagiert die Stadt! +++

Die Verwaltung hat danach verschiedene Flächen im Stadtgebiet überprüft. Ziel war es, Flächen zu finden, wo Hunde das ganze Jahr lang ohne Leine herumlaufen können – ohne Flora, Fauna und Nachbarschaft zu stören.

Das sollen die Hunde-Freillaufflächen sein:

  1. Madamenweg / Dorntriftweg
  2. Ehemaliger Sportplatz Bienrode im Großen Moore
  3. Franzsches Feld / Nußberg

Beim Grünflächenausschuss liegt am Donnerstag eine entsprechende Beschlussvorlage auf dem Tisch.

Fläche Madamenweg/Dorntriftweg

Bei der Fläche handelt es sich um eine Grünfläche östlich der städtischen Sportanlage. Vor allem für die Braunschweiger aus dem Westen der Stadt wäre sie gut zu erreichen. Parkplätze gibt es hier auch – außerdem kommst du gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Wiese.

Die Grünfläche gehörte mal zur Sportanlage nebenan. Das Kleinspielfeld wird aber nicht mehr genutzt, von drei Seiten ist es umzäunt. Ein Zaun müsste noch erhöht werden.

Laut Verwaltung ist nicht davon auszugehen, dass die 5.000 Quadratmeter große Fläche als Brut-, Setz- oder Aufzuchtstätte genutzt wurde oder genutzt wird. Naturschutzkonflikte seien nicht zu erwarten.

Ehemaliger Sportplatz Bienrode

Die ebenfalls gut erreichbare Fläche wird für den Sport nicht mehr gebraucht, die Pachtverhältnisse können laut Verwaltung schnell aufgelöst werden. Das sei mit den vereinen abgestimmt.

Rund 7.500 der 20.000 Quadratmeter könnten als Hundewiese genutzt werden. Ein Zaun fehlt noch. Auf dem Rest der Grünfläche könnte es Veranstaltungen geben, auch die Feuerwehr Bienrode könnte wie bisher hier üben, ohne sich mit den Hunden in die Quere zu kommen.

Fläche Franzsches Feld/Nußberg

Auf der Wiese nördlich des Prinzenparks toben die Hunde schon seit einigen Jahren ohne Leine. Allein deswegen glaubt die Stadt nicht, dass wildlebende Tieren hier brüten oder Junge aufziehen.

+++ Wolfenbüttel: Dackel-Welpe Benno frisst Giftköder – HIER musst du besonders auf deinen Hund aufpassen! +++

Anders sehe es nebenan in den „waldartigen Beständen“ aus; hier aus Naturschutzgründen keine Hundefreilaufzone möglich. Die etablierte Hundewiese misst gut 54.000 Quadratmeter. Ein Zaun ist hi9er nicht vorgesehen.

-----------------

Mehr News aus Braunschweig:

-----------------

Wenn der Grünflächenausschuss die Hundewiesen abnickt, will die Verwaltung hier jeweils eine Hundestation, Sitzgelegenheiten und Abfallbehälter aufbauen.

Braunschweig: Aufpassen musst du auf deinen Hund dennoch

Gleichzeitig betont die Stadt Braunschweig, dass du auch auf der Hundewiese für deinen Hund verantwortlich bist. Sprich: Du musst aufpassen, dass dein Hund niemanden angreift. Außerdem musst du den Hundekot entfernen. (ck)