Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Autofahrer (17) auf Spritztour – es endet dramatisch

Einen Unfall hat ein 17-Jähriger im Kreis Helmstedt gebaut. (Symbolbild)
Einen Unfall hat ein 17-Jähriger im Kreis Helmstedt gebaut. (Symbolbild)
Foto: Funke Foto Services

Im Kreis Helmstedt ist es am Donnerstagmorgen zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten gekommen.

Am frühen Morgen gegen halb vier ist laut Polizei Helmstedt ein Auto mit drei jungen Männern von der Landstraße 641 nahe Räbke abgekommen.

Im Kreis Helmstedt hat ein 17-Jähriger ein Auto gegen einen Baum gelenkt

Ein 17-Jähriger war mit einem VW Golf unterwegs. Mit an Bord waren ein weiterer 17-Jähriger und ein 18-Jähriger auf dem Rücksitz. Alle drei wurden verletzt, der 18-Jährige schwer.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht ganz klar. Die Polizei konnte bisher nur rekonstruieren, dass der Wagen nach rechts von der Straße abkam und auf den den unbefestigten Seitenstreifen geriet.

Vermutlich hat der 17-jährige Fahrer gegengelenkt, wodurch das Auto außer Kontrolle geriet und mit einem Baum neben der Fahrbahn zusammenkrachte.

18-Jähriger musste ins Krankenhaus gebracht werden

Während der 18-Jährige notärztlich versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Wolfsburg gebracht werden musste, konnten die beiden 17-Jährigen vor Ort ihren Erziehungsberechtigten übergeben werden. Der Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Die Polizei leitete gegen alle Beteiligten verschiedene Ermittlungsverfahren ein. Gegen den 17 Jahre alten Fahrzeugführer, da dieser nur mit einer Begleitperson das Fahrzeug hätte führen dürfen. Er wird er wohl seinen Führerschein abgeben und an einer Nachschulung teilnehmen müssen.

>>> Wetter in Niedersachsen: Frühling in Sicht? Diese Aussichten machen wenig Hoffnung

Den Halter des VW Golf erwartet ebenfalls eine Anzeige, da er wissentlich sein Fahrzeug dem 17-Jährigen zur Verfügung gestellt hat. Und zu guter Letzt bekommen alle drei Insassen noch eine Anzeige, weil sie gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen haben.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro. (fb)