Salzgitter 

Salzgitter: Schon wieder ein tragisches Tier-Schicksal – „Unfassbar“

Traurige Nachrichten aus dem Tierheim in Salzgitter – wieder erschüttert ein Tier-Schicksal. (Symbolbild)
Traurige Nachrichten aus dem Tierheim in Salzgitter – wieder erschüttert ein Tier-Schicksal. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / STAR-MEDIA

Salzgitter. Ein trauriges Tierschicksal aus Salzgitter erschüttert!

Das Tierheim Salzgitter sucht erneut nach Hinweisen zu einem ausgesetzten Tier. Dieses Mal handelt es sich um ein kleines Kaninchen. Die Geschichte geht ans Herz.

Salzgitter: Kaninchen grausam ausgesetzt

Mit kleinen Knopfaugen und wuscheligem Fell sitzt das Kaninchen in seiner Box und ist „jetzt in Sicherheit“, schreibt das Tierheim in einem Post auf Facebook.

Doch das kleine Kerlchen musste schon Schlimmes durchmachen. Wie das Tierheim schreibt, wurde das Kaninchen am 13. Juli zwischen der Ludwig-Erhard-Straße/Schleusenweg in Salzgitter-Lebenstedt gefunden. Mit einer Wäscheleine um den Hals war es dort angebunden. Glücklicherweise wurde es gefunden und konnte ins Tierheim gebracht werden, bevor es zu spät ist.

Mit dem Facebook-Post sucht das Tierheim nach Hinweisen zu der traurigen Geschichte des Tieres. In den Kommentaren gibt es bisher jedoch noch keine Nachrichten dazu. Stattdessen zeigen sich tierliebe Facebook-Nutzer bestürzt über die Geschichte.

----------------------------------

Mehr aus Salzgitter:

------------------------------------

Viele können gar nicht glauben, dass Menschen um Umgang mit Tieren zu solch grausigen Dingen fähig sind. So schreibt eine Userin beispielsweise schockiert: „Unfassbar.“ Und eine andere pflichtet ihr bei: „Boah, ich hasse Menschen“.

Salzgitter: Die traurigen Geschichten häufen sich

Immer wieder erzählt das Tierheim Salzgitter von schockierenden Tier-Geschichten. Leider ist es mittlerweile Teil des Alltags der Mitarbeiter, dass Tiere auf grausamste Weise ausgesetzt werden.

Gerade durch die Corona-Pandemie häufen sich die Fälle. Deutschlandweit berichten Tierheime, dass sich viele Menschen im Lockdown unüberlegt Haustiere zugelegt hätten. Tritt dann wenig später eine etwaige Überforderung ein, sollen die Tiere möglichst schnell wieder verschwinden. News38 hat mit Salzgitters Tierheimleiterin Friederike Maibaum darüber gesprochen. Mehr Infos HIER.

Erst vor Kurzem schockierten die Fälle von Hühnern, die in zugeschnürten Müllsäcken gefunden wurden (>>>hier mehr dazu) und von einer Gruppe ausgesetzter Hundewelpen(>>>hier geht es zu dem Artikel). Nicht alle Tiere überlebten ihre grausamen Schicksale. (cm)