VW 

VW: Endlich der „Durchbruch“! Hat Volkswagen das Wundermittel gegen Tesla gefunden?

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg/San Francisco. VW und Tesla sind harte Konkurrenten in puncto E-Mobilität! Doch jetzt gibt es Grund zur Annahme, dass VW das Wundermittel gegen Tesla gefunden hat. Es geht um die Akku-Forschung.

Das Start-up QuantumScape aus dem Silicon Valley weckt bei VW große Hoffnugen. Das Unternehmen gehört zu VW, die Autobauer sitzen im Aufsichtsrat. Ein Drittel von QuantumScape gehört den Wolfsburgern.

+++ VW: Neues Jahr, neue Strukturen – in diesem Bereich will der Konzern ordentlich aufrüsten +++

VW: Partner-Start-up weckt Akku-Hoffnungen

Und so hat das VW-Partner-Start-up nach zehn Jahren Arbeit ein Akku entwickelt, das selbst Skeptiker überzeugt.

„Das ist ein Durchbruch“, sagte Chemie-Nobelpreisträger Stan Whittingham, Miterfinder des Lithium-Ionen-Akkus laut „WirtschaftsWoche“.

+++ VW soll über Piëch-Pläne gespottet haben – diesen verpassten Mega-Deal dürfte der Konzern jetzt bereuen +++

VW-Partner QuantumScape: Das soll die neue Batterie können

Laut QuantumScape lassen sich die neuen Akkus innerhalb von nur 15 Minuten auf eine Kapazität von 80 Prozent aufladen. Außerdem soll die Batterie knapp 50 Prozent mehr Reichweite bieten als bisherige Lithium-Modelle.

QuantumScape: Solid-State Battery Showcase
QuantumScape

Zudem sollen die Festkörperbatterien sowohl Hitze als auch Kälte gut vertragen können – und sogar bei eisigen Temperaturen von minus 30 Grad voll funktionsfähig sein. Möglich soll das ein spezielles Keramik-Material machen.

----------------

Mehr VW-Themen:

----------------

VW forscht in Salzgitter an Batterien

In der VW-Batterieforschung in Salzgitter liegen die neuen Akkus schon auf dem Tisch. Sollten sich die vorgelegten Zahlen beweisen, könnte Volkswagen die Batterien bei der Aufholjagd auf US-Konkurrent Tesla als Wundermittel benutzen.

2024 soll die Batterie marktreif sein. Eine Hürde gibt es allerdings noch...

+++ VW: Welche Modelle kommen – und von welchen sich der Konzern verabschiedet +++

QuantumScape und VW müssen noch beweisen, dass sich die Akkus auch massenhaft produzieren lassen. Deren Herstellung muss komplett rein ablaufen – und das wiederum kostet viel Geld...

+++ VW: DIESE Entwicklung bereitet Osterloh für 2021 Sorge – „Gravierendes Problem“ +++

Apropros Geld... es könnte sein, dass die VW-Bosse unter bestimmten Bedingungen zukünftig auf einiges an Geld verzichten müssen. Warum und welche Regelung das möglich macht, liest du hier >>>. (ck)