Harz 

Harz fährt neuen Rekord in Corona-Jahr ein – vor allem eine Sache überrascht

Zwei Wanderer gehen auf dem Hexenstieg im Harz. Der Wandertrend ist ungebrochen – das lässt sich auch an einem neuen Rkord ablesen. (Archivbild)
Zwei Wanderer gehen auf dem Hexenstieg im Harz. Der Wandertrend ist ungebrochen – das lässt sich auch an einem neuen Rkord ablesen. (Archivbild)
Foto: picture alliance / Frank May | Frank May

Blankenburg. Dieser Rekord im Harz hatte sich angebahnt – jetzt ist er auch offiziell.

Offenbar lockt die Corona-Pandemie die Menschen in den Harz. Zurück in die Natur.

Harz: Wandern boomt mehr denn je

So wurde der Harzer Wanderpass im vergangenen „Corona-Jahr“ 2020 insgesamt rund 88.600 Mal verkauft – so oft wie noch nie zuvor. Im Oktober hatte man noch mit etwa 75.000 Exemplaren gerechnet.

+++ Harz: Vorsicht! Auf diesen Wanderwegen verstößt du jetzt gegen das Gesetz +++

Laut dem Wandernadel-Servicebüro sei der Trend auch ungebrochen. Demnach kommen die Besucher auch von weit her – etwa aus Leipzig, Berlin oder Hannover.

Neben den Pässen und der Nadel seien auch die Themenhefte bei den Wanderern extrem beliebt, sagte eine Sprecherin der „Volksstimme“. Besonders begehrt sei das Begleitheft zum Harzer Hexenstieg.

+++ Harz: Dieser Wanderweg hat es in sich – denn hier läuft alles etwas anders... +++

Demnach gibt es inzwischen auch schon gut 7.500 „Wanderkaiser“, die alle 222 Stempelstellen im Harz abgewandert sind. Je nach Tour kommen so bis zu 900 Kilometer Wanderstrecke zusammen. Zum Vergleich: Das ist einmal von Braunschweig nach Prag – hin und zurück.

-----------------

Mehr Themen aus dem Harz:

-----------------

Für die „Wanderkaiser“ gibt es dann eine Anstecknadel aus Harzgestein, eine Urkunde und einen vom Vornamen abgeleiteten Adelstitel samt Eintrag in die Online-Majestätenliste. Die Stempelstellen sind in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu finden. >> HIER geht's zur Übersicht!

Harz: Immer mehr Familien und junge Leute unterwegs

Was das Servicebüro noch mehr freut: Es sind auch immer mehr Familien mit Kindern oder junge Wandergruppen im Harz auf Wanderschaft. Dem Stempel-Projekt gelinge es offenbar, Eltern und Kinder aus der digitalen Welt zurück in die Natur zu locken“, hieß es.

Kinder bis elf Jahre und mindestens elf Stempeln werden zum „Wanderprinz“. Auf der aktuellen Kinder-Majestätenliste stünden bereits mehr als 10.385 Jungen und Mädchen.

+++ Harz: ER ist eine echte Brocken-Legende – das sind seine Geheimtipps +++

Gerade in Zeiten von Home-Office und Home-Schooling biete die Wandernadel die „perfekte Möglichkeit, sich an die schönsten Stellen des Harzes leiten zu lassen, um den Kopf frei zu bekommen und neue Kraft zu tanken“. (ck)