Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Bei dem Gedanken graut es den Fans – wiederholt sich DIESES Schicksal?

Eintracht Braunschweig will langfristig in Liga 2 bleiben.
Eintracht Braunschweig will langfristig in Liga 2 bleiben.
Foto: IMAGO/Hübner

Braunschweig. Der Jubel bei Eintracht Braunschweig war riesig. Der direkte Wiederaufstieg in die zweite Liga versetze den ganzen Verein in Ekstase.

Langsam, aber sicher ebbt die Euphorie ab und die Realität kehrt bei Eintracht Braunschweig zurück. Jetzt sind Peter Vollmann und Co. auf dem Transfermarkt gefordert. Sonst droht ein ähnliches Szenario wie beim Abstieg in der vergangenen Saison.

Eintracht Braunschweig muss einige Spieler ersetzen

Die Aufgabe für Vollmann ist riesig. Der Sport-Geschäftsführer muss in den kommenden Wochen nicht nur einige Abgänge kompensieren, sondern allgemein die Qualität im Kader des BTSV erhöhen. Der Klassenerhalt ist das Ziel, man will nicht zu einer Fahrstuhlmannschaft verkommen.

Dafür ist besonders Verstärkung in der Offensive von Nöten. Martin Kobylanski, Jomaine Consbruch, Sebastian Müller und Fabrice Hartmann verlassen allesamt den Verein. Die übrigbleibenden Offensiv-Spieler werden kaum ausreichen.

+++Eintracht Braunschweig mit großer Verkündung – „Im Kalender rot anstreichen!“+++

Eintracht Braunschweig: Unschöne Erinnerungen werden wach

Gelingt das nicht, droht sich die Abstiegssaison 20/21 zu wiederholen. Damals landeten die Löwen auf Platz 17. Zwei Zähler fehlten zum Relegationsplatz. Ein Hauptgrund: Braunschweig hatte den schlechtesten Angriff der Liga.

-------------------------------

Nachrichten zu Eintracht Braunschweig:

------------------------------

Mickrige 30 Tore durften Fans und Profis in dieser Spielzeit bejubeln. In 15 Spielen erzielte mein keinen einzigen Treffer. So konnte der Abstieg nicht mehr vermieden werden. Ein ähnliches Szenario will man künftig verhindern.

+++ Eintracht Braunschweig: Talent blüht auf – bekommt er bald seine Chance bei den Profis? +++

Eintracht Braunschweig: Ersten Kader-Entscheidungen getroffen

Dennoch treffen die ersten Kader-Entscheidungen die Defensive. Dort bindet man Nico Kijewski für weitere zwei Jahre an den Verein (Hier bekommst du alle Infos).

In der Offensive will Vollmann zudem versuchen, Luc Ihorst langfristig von Werder Bremen loszueisen. Der Stürmer hatte vergangene Saison mit Verletzungspech zu kämpfen, ließ sein Können aber immer wieder aufblitzen. (mh)