Veröffentlicht inSalzgitter

Sparkasse Salzgitter: Schon wieder! Das darf doch nicht wahr sein

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

In der Region ist ein Geldautomat in die Luft gesprengt worden. Schon wieder! Jetzt traf es erneut eine Sparkasse in Salzgitter.

Bereits vor vier Jahren wurde die Sparkasse-Filiale schon einmal zum Opfer. Jetzt kreist sogar ein Hubschrauber über Salzgitter.

Sparkasse Salzgitter: Schon wieder Sprengung

Die Sprengung ereignete sich nach Angaben von Christian Gorgs von der Zentralen Kriminalinspektion Braunschweig um etwa 5.16 Uhr. Die Polizei geht davon aus, dass insgesamt vier Täter bei der Aktion beteiligt gewesen waren. Drei Automaten sind nach der Explosion vollkommen zerstört.

Die Filiale am Kurt-Schumacher-Ring wurde nicht das erste Mal zum Opfer von Automatensprengern. Bereits 2018 hat es hier eine Explosion gegeben.

+++Salzgitter: Anwohner wegen „Leichenfund“ besorgt! DAS steckt wirklich dahinter+++

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie vier maskierte Personen aus der Bank flohen. Es sind aber noch keine Informationen über das Fluchtauto oder die Fluchtrichtung bekannt.

—————————-

Schon gesehen?

—————————-

Großer Polizei-Einsatz in Salzgitter

Eine Nachbarin erzählte gegenüber unserem Reporter: „Ich hörte nur einen lauten Knall und dann kurz danach ganz viel Sirenen.“ Aktuell überwacht die Polizei den Eingang der Filiale, die jetzt von einem Trümmerfeld umgeben ist. Auch ein Polizeihubschrauber fliegt um die Filiale und sucht das nahgelegene Gebiet ab.

Salzgitter: Schon wieder ist ein Geldautomat einer Sparkasse in die Luft geflogen.
Salzgitter: Schon wieder ist ein Geldautomat einer Sparkasse in die Luft geflogen.
Foto: Phil-Kevin Lux-Hillebrecht

Ob die Täter bei der Aktion etwas erbeuten konnten, war zunächst unklar. Mittlerweile steht fest: Die Unbekannten gingen vollkommen leer aus. Am Gebäude entstand aber ein hoher Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt.

Es ist die dritte Bankfilialen-Sprengung innerhalb von kürzester Zeit. Erst neulich hatten Unbekannte eine Sparkasse in Salzgitter-Lichtenberg hochgejagt (hier geht’s zum Artikel) – vor zwei Wochen traf es dann die Volksbank im Kreis Peine (wir berichteten).

Ironie des Schicksals: In der Nacht zu Freitag hatte die Polizei auf der A2 bei Peine eine große Verkehrskontrolle durchgeführt, um den Automatensprengern zuvorzukommen. (Hier weiterlesen) Jetzt müssen die Taten aber erst noch ausgewertet werden. Daher kann die Polizei noch nicht sagen, ob es einen Zusammenhang zu der Sprengung in Salzgitter gibt. (mbe)

Mehr aus der Region: In einem schrecklichen Prozess aus Salzgitter ist jetzt endlich das Urteil gesprochen worden. Die Angeklagte hatte ihre Freundin monatelang gefoltert und vergewaltigt (Hier mehr lesen).